Donnerstag, 9. Mai 2013

Die Prüfung und die Angst

Ich habe Prüfungsangst - zumindest was die Vorprüfungen betrifft. Prüfungsangst in Mathe und Englisch, die aber verschwanden nachdem ich sie schrieb. Prüfungsangst in Deutsch.
Die Prüfungsangst in Deutsch kommt aber immer erst sobald ich meinen Aufsatz abgegeben habe. Ich schreibe und schreibe. Es kommt mir richtig vor. Ich denke nicht über das nach, was ich schreibe. Und dann, wenn die Zettel weg sind bekomme ich Angst. Angst, dass es keine 1 wird, wie sonst immer und ich die Menschen, die diesbezüglich nur gutes von mir erwarten enttäusche. Angst, dass ich das Thema verfehlt habe. 1840 Wörter um sonst. Angst, dass ich die falschen Wörter benutzt habe, alles nur zu oberflächlich beschrieben habe. Angst, dass ich etwas geschrieben habe, dass man gegen mich verwenden könnte. So viel Angst...

Und eigentlich könnte man meinen, dass diese Angst unbegründet ist, dass ich sie nach jedem Aufsatz in Deutsch habe und trotzdem immer eine gute Note bekomme. Aber diesmal bin ich mir so sicher, dass ich alles falsch gemacht habe und das macht mich nervös. Ich kann kaum schlafen. Ich werde nicht richtig schlafen können, bis ich meine Note weiß. 
Ablenkung soll angeblich helfen. Aber wie lenke ich mich richtig ab? Immer wenn ich merke, dass ich gerade nicht an meinen Aufsatz denke, denke ich "Ja! Ich habe es geschafft nicht an die Deutsch-Vorprüfung zu denken." Und ihr könnt euch bestimmt vorstellen, was danach kommt.

Kennt ihr das? 
Was unternehmt ihr dagegen?
Graue Maus im gelben Feld

Kommentare:

  1. Das kenne ich zu gut. Ich habe in 2 Wochen auch Deutsch ZP und danach kommen auch ziemlich schnell Englisch und Mathe.
    Meine Taktik vor den Prüfungen ist wirklich ablenken - nicht daran denken, mehr Möglichkeiten kenne ich auch nicht, tut mir leid.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trotzdem Danke und ich wünsche dir ganz, ganz, ganz viel Glück =D

      Löschen
  2. Ich bin froh, dass ich ein Mensch bin, der solche Dinge leicht ausblenden kann. Ich bin meist total ruhig - rede mir und anderen ein, dass ich keine Panik habe. Und irgendwann habe ich sie auch wirklich nicht mehr.
    Die Aufregung kommt bei mir immer kurz vor den Arbeiten / Prüfungen und sie legt sich dann, wenn ich die Aufgaben beginne zu lösen.

    Mein Tipp gegen die Panik:
    nimm dir deine Lieblingsmusik her, zieh sie dir auf ein mobiles Abspielgerät und verzieh dich nach draußen (ich weiß ja, dass du die Natur genauso magst wie ich). Und wenn dich das auch nicht ablenkt, dann dreh sie in deinem eigenen Zimmer so laut auf, dass es dir fast in den Ohren wehtut und sing ganz laut mit.

    Liebe Grüße > darkest.heart

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ps.: Ich wünsch dir ganz viel Glück und erfolg für alle Prüfungen!

      Löschen
    2. Dankeschön, werde es mal versuchen. Jetzt, wo ich überlege: Ich war mindestens einen Monat nicht mehr im Wald =)
      Leider kann ich die Musik nicht ganz so laut aufdrehen, weil ich nur in einer Wohnung wohne und die Wände aus Pappe sind, aber trotzdem gute Idee =D

      Löschen
  3. Ich kenne das :)
    Gerade wenn die Erwartungen anderer oder von einem selbst so hoch sind, ist das schwierig. Ich selbst habe auch noch nicht die perfekte Lösung gefunden. Lesen, Musik hören und mit Freunden treffen, das sind Dinge, die mir helfen :)
    Anneke ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, vorallem beim Lesen. Leider ist das keine dauerhafte Lösung, aber es hilft. Danke =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  4. So gehts mir auch meistens - leider aber hab ich noch kein Mittel dagegen gefunden; vielleicht findest du ja eins ;)
    Viel Glück für deine Prüfungen! :)

    AntwortenLöschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.