Dienstag, 10. September 2013

Chroniken der Unterwelt 01 - City of Bones (Buch+Film-Special)

Da ich vorgestern das Buch zu Ende gelesen habe und noch am selben Tag mit meiner Schwester das Kino gestürmt habe, um den Film dazu zu sehen, dachte ich, dass ich euch beiden in einem Post vorstellen könnte. 

Das Buch
Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Bones
Autor: Cassandra Clare
Seiten: 504
ISBN: 978-3401502601
Verlag: Arena
Preis: 13,99€
Meine Altersempfehlung: ab 14 Jahren
 
Inhalt
Die 15jährige Clary ist eigentlich ein ganz normales New-Yorker-Mädchen, zumindest denkt sie das. Aber plötzlich wird sie Zeugin eines Mordes in einem Club, aber niemand außer ihr schien diese Menschen zu sehen und dann verschwindet plötzlich ihre Mutter, die ganze Wohnung ist verwüstet und ein seltsames Wesen greift Clary an. 
Clary findet heraus, dass sie wie diese "unsichtbaren" Menschen, eine Schattenjägerin ist. Schattenjäger kämpfen gegen Dämonen und Monster aller Art und mit ihrer Hilfe möchte Clary alles daran setzen ihre Mutter wieder zu finden...

Meine Meinung
Ich weiß auch nicht, warum ich mich, bevor ich den Filmtrailer gesehen habe, nie für das Buch interessiert habe. Es ist eigentlich genau das, was ich gerne lese: Fantasy, Horror, Liebe und Familie. Die Idee hinter dem Buch gefällt mir schon mal richtig gut und auch die Figuren sind interessant gestaltet. Clary ist das normale Mädchen, das eigentlich nicht interessant ist, durchschnittlich eben. Simon ist Clary´s bester Freund seit der Kindheit doch man merkt schon am Anfang, dass er wohl noch mehr Gefühle für Clary aufbringt. Jace ist ein Schattenjäger und ziemlich selbstverliebt, doch hat er auch eine andere Seite...
Dann gibt es noch Isabelle, Alec, Hodge und - sehr sehr wichtig in der Geschichte - Valentin. Sie alle haben (meist) verständliche Gründe, warum sie etwas tun und in viele von ihnen bekommt man tiefe Einblicke in die Gefühlswelt.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig. Sie setzt Witz und Spannung richtig ein, sodass man oft gar nicht aufhören kann zu lesen. Leider sind die Kapitel immer sehr lang, was ich persönlich überhaupt nicht mag, weil ich nicht dazu komme stundenlang zu lesen und deshalb musste ich dann auch mitten im Kapitel abbrechen.
Aber deswegen würde ich dem Buch keine schlechte Bewertung geben. Ich kann diesem Buch einfach keine schlechte Bewertung geben, weil es einfach fantastisch ist!
Nur das Ende hat mich ein bisschen wütend auf die Autorin gemacht. Es war zwar extrem überraschend und auch ziemlich gut, aber VERDAMMT, es macht mich rasend! Lest einfach selbst...

Fazit
Cassandra Clare hat ein wundervolles Buch geschrieben, bei dem das Lesen wie von selbst geht und das einfach Spaß macht. Ich freue mich schon auf Band 2.
5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼
 
Die Autorin
Cassandra Clare ist das Synonym für Judith Rumelt, die am 27. Juli 1973 geboren in Teheran (Iran) wurde. Die ersten 10 Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Frankreich, England und in der Schweiz und besuchte danach die Schule in Los Angeles und New York. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie für Zeitschriften und Boulevardzeitungen.

Weitere Bände
City of Ashes
City of Glass
City of Fallen Angels
City of Lost Souls
City of Heavenly Fire

Der Film
Regisseur: Harald Zwart
Darsteller: Lily Collins, Jamie Campbell Bower, Robert Sheehan
Erscheinungsjahr: 2013
Länge: 130 Minuten
FSK: ab 12 Jahre

Inhalt
Der Inhalt ist logischerweise wie im Buch, nur mit einer kleinen Änderung: Clary kommt nicht durch Zufall in dem Club zu den Schattenjägern, sondern sie fängt plötzlich an eine seltsame Rune überall hinzuzeichnen oder sie auch zu sehen, obwohl sie andere nicht sehen können.

Meine Meinung
Ich teile das ganze jetzt mal in "Positiv" und "Negativ" auf.

Positiv: 
1. Die Auswahl der Schauspieler ist sehr gut getroffen. Lily Collins sieht einfach in jedem Film so nett und sympathisch aus und ist einfach die perfekte Schauspielerin für Clary. Jamie Campbell Bower gefiehl mir schon in "Sweeney Todd" sehr gut und er schafft es die verschiedenen Seiten von Jace perfekt darzustellen und natürlich waren auch alle anderen eine sehr gute Wahl.
2. Buchzitate wurde übernommen, wirkten aber nicht seltsam oder aufgesetzt - das muss man erstmal hinbekommen.
3. New York ist einfach eine wundervolle Stadt und perfekt für diese Geschichte. Die Stadt wurde gut in Szene gesetzt und auch die Monster sahen extrem gut aus (mit "gut" meine ich eklig und hässlig - monstermäßig eben).

Negativ:
1. Die Synchronstimmen waren im Kino ein bisschen anders als im Trailer und waren sehr gewöhnungsbedürftig, am Anfang hat mich das ein bisschen gestört.
2. Ich finde es zwar interessant, wenn die Handlung ein wenig verändert wird, aber nicht wenn die Dinge, die im Buch wirklich passieren einfach zusammengewürfelt werden und Dinge, die am Anfang passieren erst am Ende auftauchen. Daurch, fande ich, ging am Anfang alles viel zu schnell. Statt sich erstmal in Klaren zu werden, was genau gerade passiert, wird man gleich wieder weiter katapultiert.
3. SPOILER! (Ich weiß, dass man nicht alles aus dem Buch übernehmen muss, aber zwei Dinge haben mir wirklich gefehlt: 1. Simon verwandelt sich im Buch in eine Ratte, 2. Im Buch gibt es fliegende Dämonen-Motorräder!)

Bevor ich den Film gesehen habe, habe ich mir gesagt, dass wenn der Film nur halb so gut ist wie das Buch, muss er immer noch gut sein. Und er hat es gerade so geschafft. Hätte ich zuerst dem Film gesehen, hätte ich den Film vielleicht noch besser gefunden.
Deshalb empfehle ich allen den Film, die auf Monster stehen und die das Buch noch nicht gelesen haben.

Trailer

Kommentare:

  1. Verdammt, ich will den auch endlich sehen. :( :D

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass es dir gefallen hat. Ich lese die Bücher ja schon seit Jahren begeistert :)

    AntwortenLöschen
  3. hallo :) danke dir vielmals, dass du auf meine fragen geantwortet hast! ich fühle mich jetzt etwas schlauer, was das filmen von kurzgeschichten angeht ^^

    zu diesem post: ICH LIEBE DAS BUCH. und bin deswegen so froh, dass du einen post darüber machst.
    hast du auch vor das zweite buch zu lesen? - leider muss ich sagen, dass ich den film im vergleich zum buch
    nicht sehr gut fand. einige wichtige szenen bzw. charaktere wurden ausgelassen und.. jace, jace kam einfach nicht drüber. so unglaublich wunderbar ich jamie campbell auch finde, er hat es nicht gebracht. vielleicht hat er jace's aussehen (dieses OH MEIN GOTT ICH STERBE GLEICH VOR SCHÖNHEIT-aussehen), aber ich fand nicht, dass er den charakter gut verstanden hat.

    p.s: danke auch, für dein kompliment an meine geschichte, sehr lieb von dir :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Kommentare =)
    Den nächsten Band werde ich natürlich auch lesen und was den Film angeht: Wenn man Film und Buch dierekt nebeneinander stellt, ist der Film wirklisch ziemlich schlecht. Sieht man den Film aber als "Einzelstück" ist doch gar nicht sooo übel =) - Finde ich zumindest.

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
  5. oh, davon hatte ich noch gar nichts gehört. den will ich auch sehen

    Hier gehts zum (Sonnen-)Brillen Verlosung

    AntwortenLöschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.