Donnerstag, 27. Februar 2014

Wo sind die anderen jetzt?

Gestern habe ich im Zug eine alte Klassenkameradin im Zug getroffen. Ein Mädchen, mit dem ich acht Jahre in eine Klasse gegangen bin, die manchmal meine beste Freundin, manchmal meine größte Feindin war. Wir haben einen ganzen Haufen Scheiße damals gebaut, haben so viel erlebt. Und auch wenn wir zu unserem Abschluss nicht mehr die besten Freunde waren, haben wir uns dennoch verstanden, hatten ein gutes Verhältnis zueinander.
Und dann habe ich sie gestern im Zug getroffen und das war unser Gespräch:

Ich: Hi.
Sie: Hi.
Ich: Wie gehts?
Sie: Gut.

Ende.

Beinahe so, als würden wir uns nur vom sehen kennen, als hätten wir vor zwei Jahren nicht gemeinsam bis in die Nacht Horrorfilme geguckt oder wären nicht in ein Geisterhaus eingebrochen. Es war ein freundliches "Gespräch", nicht aus Wut heraus, aber irgendwie kühl. So als würde sie sich nicht interessieren, wie es mir geht und wie meine Ausbildung läuft. Okay, das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass ich neugierig bin. Ich würde so gerne wissen, wie es den anderen geht, was sie jetzt machen, ob sie glücklich mit ihrer Situation sind.
Aber ich wollte sie nicht weiter ausfragen, hatte das Gefühl sie damit nur zu nerven.
Dennoch stellt sich mir die Frage: Passiert das mit der Zeit? Oder hatte sie einfach nur einen schlechten Tag? Was würde passieren, wenn ich die anderen treffe, die ich über ein halbes Jahr nicht mehr gesehen habe?

Wir waren eine Klasse aus acht Schülern + drei, die aber schon ein Jahr früher die Klasse verlassen haben. Über Facebook weiß ich, wer alles seinen Führerschein gemacht hat und wer eine Beziehung führt. Ich weiß, wo einige von ihnen waren, aber nichts über sie selbst - Zumindest über die wenigsten. Ein Mädchen geht mit mir in eine Schule, aber in eine andere Klasse. Manchmal, aber sehr selten, sehen wir uns. Wir reden noch miteinander. Aber das ist eine andere Situation. Wir haben Gesprächsstoff: Lehrer, Unterricht, Schule im allgemeinen. Ein Junge schreibt mich manchmal an, er hat mittlerweile die Berufsschule abgebrochen. Noch ein Mädchen sehe ich ab und zu (aber sehr sehr selten) in dem Laden, in dem sie ihre Ausbildung macht. 
Das wars aber auch schon.

Wo sind die anderen jetzt?
Interessieren sie sich so für mein Leben, wie ich mich für ihres?
Interessiert sich überhaupt jemand von ihnen für irgendein anderes Leben, dessen Teil sie mal waren?
Hatte mal wieder Lust ein Bild zu posten, das nicht zum Thema passt =)
Hier gibt es mehr davon.

Kommentare:

  1. Das Gespräch kommt mir wahnsinnig bekannt vor.
    Ich habe letztes Jahr ebenfalls meinen Abschluss gemacht. Ein Teil der Leute von "damals" machen gemeinsam mit mir das Abitur und sind ebenfalls an unserer Schule geblieben. Andere machen eine Ausbildung oder Fachabitur. Viele von ihnen sehe ich nicht besonders häufig. Mit einer Freundin habe ich noch einen relativ guten Kontakt, aber sie wohnt leider sehr weit weg. Eine andere Freundin wohnt keine drei Straßen weiter und wir gehören eigentlich zu einer Clique, aber leider sehen auch wir uns nur noch selten. Mit einem guten Freund war ich noch einmal feiern, ansonsten haben wir nur noch geschrieben, das letzte Mal habe ich an Silvester was von ihm gehört. Einige ehemalige Mitschüler sehe ich häufiger, andere habe ich seit unserer Abschlussfeier nicht mehr gesehen. Es ist schon ein wenig traurig, dass man nach 6 gemeinsamen Jahren plötzlich komplett ohne den anderen klar kommt.
    Anneke ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hi Luisa,
    Ja, das kenne ich nur zu gut! Und es ist merkwürdig, um wie wenig Kontakt man sich heutzutage noch bemüht - dabei hat man doch 6, 10 oder sogar 12 Jahre eine Klasse und ein Leid geteilt!
    Meine Klasse veranstaltet noch ab und zu interne "Gartenfeiern", aber zu denen kann ich nicht gehen, weil ich nicht mehr zu Hause wohne und daher alle Termine aufs Wochenende verlegt habe. Selten treffe ich auf dem Heimweg im Zug jemanden... das Gespräch läuft meistens genauso ab, wie du es beschrieben hast. Und selbst die Gespräche mit meiner besten Freundin, die ich nur noch alle 2 Monate mal sehe, sind immer etwas verkrampft. Nach jedem Thema hört man förmlich die Zahnräder klicken, die das Getriebe ansteuern,welches dafür verantwortlich ist die Stille mit einer Frage/Geschichte zu beenden. Dabei kenne ich sie seit der 1. Klasse. Ich weiß (eigentlich) genau, wie sie tickt und früher konnten wir ohne etwas zu sagen über alles und jeden lachen - ein bisschen vermisse ich ja diese Zeit.

    Aber es kommen neue Leute auf einen zu und neue Probleme und neue Verbundene.
    Darum freue ich mich immer tierisch auf einen Ortswächsel, weil ich hoffe, dass endlich mal die richtigen dabei sind - oder DER RICHTIGE? ;)

    Liebe Grüße > darkest.heart

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch beiden für die MEGA Kommentare. Einserseits tut es gut zu hören, dass es mir nicht alleine so geht, anderseits ist es erschrecken, dass so was nicht selten vorkommt.
    Ich mag es auch neue Leute kennenzulernen, die Richtigen und hoffentlich auch irgendwann DER Richtige. Seit einem halben Jahr bin ich in der Ausbildung und ich verstehe mich mehr als nur gut mit "meinen" Leuten. Wenn alles glatt läuft und niemand abspringt sind wir noch vier und ein halbes Jahr zusammen. Und dann?
    Wird dann das gleiche passieren, vielleicht noch extremer, weil wir dann alle "erwachsen" sind und arbeiten? Diese Vorstellung mag ich nicht. Natürlich ist es immer wieder schön neue Menschen kennenzulernen, aber was ist mit denen, die man schon lange kennt? Sind es dann wieder nur ein paar schöne Jahre, die irgendwann in Vergessenheit geraten?
    Wenigstens eine Person zu haben (mit der man nicht verwandt ist), zu der man in ein paar Jahrzehnten sagen kann: "Weißt du noch damals in der Schule, als wir zusammen..." wäre gar nicht so übel, anstatt mit seinen Erinnerungen allein zu sein und sie Leuten zu erzählen, die zwar gespannt zuhören, aber nicht mitreden können, weil sie nicht dabei waren.

    Naja, ich merke schon: Ich steigere mich schon wieder rein =D

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
  4. Hey Luisa,
    interessant zu lesen.Diese Situation kenne ich ebenfalls.
    Ich bin vor einigen Jahren in ein anderes Bundesland gezogen und musste deshalb auch Freunde zurücklassen, die ich schon seit dem Kindergarten zu meinen besten Freunden zählen durfte.
    wenn ich jetzt mit ihnen schreibe oder im Urlaub in diese Gegend fahre, fühlt es sich an als hätte man sich nur wenig und oberflächlich gekannt.
    Ein merkwürdiges Gefühl wenn ich länger darüber nachdenke.
    Und dann stellt sich mir genauso wie vielleicht auch dir Luisa, die Frage,kann man sich soweit voneinander entfernen?
    Liebe Grüße :)
    Julia
    flyingfeathershade.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.