Sonntag, 3. August 2014

{Buch} Göttlich verliebt

Titel: Göttlich verliebt
Autor: Josephine Angelini
Seiten: 464
ISBN: 978-3791526270
Verlag: Dressler
Preis: 19,95€
Meine Altersempfehlung: ab 13 Jahren
 
Klappentext
Helen, Lucas und Orion müssen verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der olympischen Götter fällt. Denn das Verlangen der Götter nach einem neuen trojanischen Krieg wird immer größer, während Helen von fürchterlichen Visionen geplagt wird. Aber auch Helens Kräfte werden zusehends stärker - und unberechenbarer. Zugleich wächst Helens Macht, aber auch das Misstrauen ihrer Freunde.
Schließlich offenbart das Orakel, dass ein gefährlicher Tyrann unter ihnen lauert, der einen Keil zwischen sie treiben will. Alle Zeichen deuten auf Orion. Doch Helen ist immer noch zwischen ihm und Lucas hin und her gerissen und sie weiß nicht, wem von beiden sie vertrauen kann.
Als dann die olympischen Götter immer bedrohlicher werden und es ihnen gelingt, die Halbgötter hinterlistig gegeneinander aufzuspielen, steht plötzlich das Leben von Lucas auf Messers Schneide. Jetzt scheint der nächste Trojanische Krieg unvermeidbar und Helen wird gezwungen, eine schreckliche Entscheidung zu treffen.

Meine Meinung
"Göttlich verliebt" ist der letzte Band der Göttlich-Trilogie und ich hätte das Buch wahrscheinlich verschlungen, wenn ich mehr Zeit zum Lesen gehabt hätte.
Die Situationen spitzen sich langsam zu und ein Kampf kommt immer näher und näher. Die Geschichte hat nicht nachgelassen und viele Stellen waren so spannend wie nie. Sehr oft saß ich vor dem Buch und dachte: "Nein, verdammt, Scheiße ... mach schon, mach schon...". Wie in den beiden Vorgängern war der Schreibstil gut. Es gab aber zwei Dinge, die mich trotzdem ein wenig gestört haben:
Die neue Figur Andy war meiner Meinung nach etwas sinnlos und überflüssig - Zwar war diese Nebengeschichte ganz nett, hatte aber nur wenig Bedeutung für die Grundstory. Vielleicht hätte man das weg lassen können, aber dafür mehr Seiten in die finale Szenen stecken können. Diese war zwar gut durchdacht und spannend, ging aber viel zu schnell.
Trotzdem habe ich mich in die Geschichte verliebt und bin traurig, dass sie nun vorbei ist. 

Fazit
"Göttlich verliebt" ist ein würdiger Abschluss der "Göttlich"-Trilogie.
4,9 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

Die Autorin (von Wikipedia)
Josephine Angelini wurde in Massachusetts als das Jüngste von acht Kindern geboren. Sie hat sechs Schwestern und einen Bruder. Ihre Mutter war vor der Geburt überzeugt, dass sie ein Junge werden würde. Deshalb suchten die Eltern für das ungeborene Baby den Namen Joseph aus. Als das Baby dann doch ein Mädchen wurde, wurde aus Joseph einfach Josephine. Schon im Alter von zehn Jahren schrieb Angelini für eine Zeitschrift. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts in New York City, die zur New York University gehört. Dabei lagen ihre Schwerpunkte auf Antike tragische Helden und Griechische Mythologie. Dieses Interesse spiegelt sich daher auch in ihrer Göttlich-Trilogie wieder, in der es um die Nachkommen von Halbgöttern geht. Ihr erstes Buch Göttlich verdammt schrieb sie in acht Monaten, musste dann aber ein Jahr warten bis es im Mai 2011 veröffentlicht wurde. Bevor sie dieses erste Buch veröffentlichte, arbeitete sie als Kellnerin. Ein Jahr nach der Veröffentlichung des ersten Teils, wurde der zweite Teil Göttlich verloren im Mai 2012 herausgebracht. Göttlich verliebt, der abschließende Teil der Trilogie, soll im März 2013 erscheinen. Heute lebt sie mit ihrem Mann Juan Alberto, einem Drehbuchautor, in Los Angeles, Kalifornien. 
 
Weitere Bände
 
Special
"Revolution" von DemiGoddness (Der Song zum Buch).

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Oh ich habe die Göttlich-Trilogie geliebt :) Im Großen und Ganzen stimme ich deiner Rezension vollkommen zu, nur bei Andy muss ich sagen, dass ich es gut fand, sie in die Geschichte gebracht zu haben, sie war mir sehr sympathisch :)

    Ach ja, ich bin auch gleich Leser bei dir geworden :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Andy ist sogar sehr symphatisch und das Buch wurde dadurch auch nicht unbedingt schlechter, aber irgendwie kam es mir dann doch etwas überflüssig vor - Als würde die Autorin versuchen für alle Figuren einen Partner zu finden, aber ist okay so und Danke fürs Folgen =D

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  2. Den Abschlussband habe ich noch vor mir, auch wenn er schon ewig ungelesen in meinem Regal steht. Auf Andy bin ich gespannt und auch auf ein Wiedersehen mit den anderen; obwohl ich gehört habe, dass sich manche Charaktere in eine sehr merkwürdige Richtung entwickeln...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, merkwürdig - aber irgendwie auch verständlich und logisch =)

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.