Sonntag, 17. Mai 2015

{DIY} Arielle Kostüm - Shirt



Hey, anlässig zur Mottowoche brauchte ich noch ein Kostüm zum Thema "Helden der Kindheit" und da ich lange kein DIY-Tutorial auf diesem Blog gepostet habe, dachte ich mir, dass ich euch zeige, wie ich das Shirt gemacht habe.

Ich war lange auf der Suche nach einem geeigneten Oberteil, das relativ eng ist, aber an den Beinen nicht zu eng und lang genug, dass es meinen Hintern bedeckt, weil ich ja nur eine Leggings trage. Da ich keins gefunden habe, musste ich es mir selber nähen.

Ihr braucht:
1. ein großes, weißes T-Shirt
2. weißes Garn
3. Nahmaschine ODER Nadel und Faden
4. (Schneider-)Schere, Stecknadeln
5. ein normales Top von euch
6. Schneiderkreide, aber Bleistift geht auch
7. lila Textilfarbe
8. Pinsel
9. evt. Schablone, Pappe und Cuttermesser

So gehts:
1. Ich habe mir das Shirt für 3€ im KIK gekauft. Es ist ein Männer-Shirt in der Größe 60/62 (zum Vergleich: Ich trage Größe 34). Achtet am besten auch darauf, dass euch der Ausschnitt gefällt. So müsst ihr ihn nicht ändern und habt weniger Arbeit.

2. Dreht das Shirt verkehrt herum und legt euer Top drauf. Richtet es so aus, dass der Ausschnitt genau in der Mitte liegt.
3. Markiert euch die Taille.
4. Malt den Umriss eures Tops bis zur Taille nach, bedenkt aber die Nahtzuge von 1cm. Ab der Taille könnt ihr eine schräge Linie bis zur unteren Ecke des Shirts ziehen.

5. Hier habe ich versucht das Bild nochmal so zu machen und zu bearbeiten, dass man die Linie sieht. =)
6. Schneidet an der Linie entlang aus und näht die beiden Seitenteile zusammen.
7. Da Shirts meist aus Jersey-Stoff bestehen und dieser dehnbar ist, eignet sich hier eine Jerseynadel und ein kleiner Zick-Zack-Stich - oder ihr näht es gleich mit einer Overlockmaschine.

8. Nun ist es Zeit für eine Anprobe. Da Jersey nicht ausfranst, könnt ihr die Armlöcher so lassen, wie sie sind.
9. Die Textil-Farbe habe ich aus dem idee-creativmarkt. Wie ihr sie verwenden könnt, steht meist auf der Dose.
10. Bevor ihr aber wild drauf los malt, solltet ihr auf einem Reststück erstmal die Farben ausprobieren. Also: Wie sehen sie auf dem Stoff aus? Muss evt. Farbe gemischt werden? Wie sehen sie aus, wenn sie getrocknet sind?

11. Wer künstlerisch talentiert ist, kann sich jetzt einfach mal zwei Muscheln auf die Brüste malen, wer nicht (wie ich), kann sich eine Schablone ausdrucken und sie mit einem Cuttermesser ausschneiden. Achtet darauf, dass sie auch die richtige Größe haben. Kleine Muscheln auf großen Brüsten sehen genauso dämlich aus wie große Muscheln auf kleinen Brüsten. =)
12. Außerdem ist es wichtig, dass sie die richtige Position haben - also nicht über oder unter der Brust sind. (Wenn ich weiter so viel von Brüsten schreibe, bekommt dieser Beitrag bestimmt ganz viele Klicks.)
13. Und nun: Schablone auflegen und malen. Legt euch am besten noch ein Stück Pappe in das Shirt, weil die Farbe leicht durchdrückt.

FERTIG!

Kombinieren könnt ihr das ganze mit einer Leggings oder einem Rock:
Zur Leggings gibt es von mir kein extra Tutorial, da es davon schon tausende gibt, die das besser erklären können als ich. Wenn ihr ein passendes Schnittmuster dafür gefunden habt und wie ich Folien-Jersey vernäht, macht euch das ganze am besten gleich eine bis zwei Nummern größer, da sich Folien-Jersey nur schwer dehnt und mit der Zeit ungemütlich wird und sogar kaputt gehen kann.

Deshalb habe ich zur Sicherheit noch den Rock genäht. Er ist sehr einfach und hier findet ihr das DIY dazu.

Ich hoffe, dass euch dieser Post gefallen hat.
Und wenn ihr noch Fragen habt, dann fragt einfach.

Liebe Grüße
Luisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.