Sonntag, 8. November 2015

{Näh-Update #7} Die 50er, die 60er, das Meer, der Herbst, eine Leseflosse und der Einhorn-Freizeitpark


In einen Monat fängt schon wieder der Winter an und ich habe euch noch gar nicht meine restlichen Sommerkleider und meine ersten Herbstsachen gezeigt. Das muss dringend nachgeholt werden!

1) Juli - August: The fabulous 50´s 
Wer den Näh-Updates schon länger folgt weiß, dass ich vor einer gefühlten Ewigkeit schon mal ein 50er-Kleid aus diesem Stoff gemacht habe. Nur der Schnitt hat sich verändert und ich habe mir heraus genommen das neue Schnittmuster noch einmal zu ändern und mit einem anderen zu kombinieren.
Ich würde es gerne öfter tragen, aber ich weiß einfach nicht wann.

2) Juli - August: The great 60´s (oder fällt euch ein anderes Wort zu den 60ern ein?)
Manchmal ist es gar nicht so übel klein zu sein. Der Schnitt dazu ist eigentlich ein Tunika im 60er-Stil. Ich musste es nur um 5cm verlängern und schon hatte ich ein Kleid. Es ist zwar sehr mädchenhaft, aber ich trage es trotzdem gerne, weil es bequem ist und ohne viele Extras. (Das heißt: Eigentlich liebe ich viele Extras und Deko an Kleidung, aber für den Alltag eignen sie sich halt nicht so gut.)

3) August: Ein Problem-Top
Ursprünglich sollte aus diesem gestreiften Stoff eine Tasche werden und dann lag er ein paar Jahre rum. Auf die Tasche hatte ich mittlerweile keine Lust mehr und so probierte ich ein Top aus. Es gefällt mir allerdings gar nicht, was auch daran liegt, dass der Stoff so steif ist.
Kombiniert mit einem Rock geht es dann aber doch so halbwegs.

4) August: Shorts
Aus dem Rest ist noch eine kurze Hose entstanden. Für diese eignete sich der feste Stoff dann doch besser, aber der Sommer war so schnell vorbei, dass ich keine Möglichkeit mehr hatte sie zu tragen.
Wenn ich zu der Hose das Top tragen würde, hätte ich zusätzlich noch ein improvisiertes Knasti-Kostüm.

5) August: Das Meer-Kleid
An diesem tollen Stoff konnte ich einfach nicht vorbei gehen und nahm mir mal einen Meter mit und wieder einmal ist mir meine Körpergröße zum Vorteil geworden: Mit etwas Improvisation und Tetrisspielen ist daraus tatsächlich ein Kleid entstanden. Irgendwann werde ich mir noch eine weiße dünne Kordel kaufen und gucken, ob das vielleicht interessanter aussieht als das Satinband.

6) August: Unicorn-Park-Shirt!
Mein erstes Projekt mit der Overlock-Maschine und gleich in sie verliebt. Mein Test-Stoff sollte nichts besonderes sein, also wurde es ein aussortiertes Bettlaken von meiner Oma. Das Resultat sah zwar nicht übel aus, aber extrem langweilig, also musste noch irgendetwas drauf.
Auf das Logo bin ich gekommen als ich in "Jurassic World" saß und darüber nachdachte, dass es weniger Sorgen gäbe, wenn sie Einhörner statt Saurier erschaffen hätten. Ich meine, wenn man die Gene mehrerer Dinos mit anderen Tieren mischen kann, bekommt man doch auch ein Pferd mit Horn hin. Und während ich mir meinen Einhorn-Freizeitpark gestaltete, fiel mir auch das Logo ein.
Als ich das Motiv erstellte, habe ich noch ein paar Fotos gemacht. Wenn ihr an einer Schritt-für-Schritt-Anleitung interessiert seid, kann ich gerne dazu nochmal was posten (einfach Kommi da lassen).

7) August - September: Warmer Pullover
Diesen tollen Stoff fand ich auf einem holländischen Stoffmarkt. Er ist zwar nicht sehr dick, aber weich und innen ein bisschen angeraut. Außerdem ist er in eine Richtung dehnbar und ich habe keine Ahnung, was das für Stoff ist. Fakt ist, dass er sich für einen übergroßen, gemütlichen Pullover mehr als geeignet hat und ich auch somit wieder einen Grund hatte, um die Ovi zu benutzen.

8) September: Kuschel-Flossen-Lese-Decke ... oder so
Ich kannte sowas immer nur für Babys, wollte aber auch so eine coole Flosse haben und ärgerte mich immer, dass ich dem Kinderwagen schon entwachsen war. Melissa von "Breeding Unicorns" zeigte allerdings, dass es völlig okay ist, auch als halbwegs erwachsener Mensch eine Flosse zu besitzen und ich bin echt froh darum.
Ob Fernsehabend oder Lesenacht oder Hausaufgaben machen: Die Flosse hält warm, ist gemütlich und sieht zudem noch mega cool aus.

9) September: Herbstkleid
Ich gebe zu, dass Jeans-Hosen nicht zu meinen liebsten Kleidungsstücken gehören und ich sie nur trage, weil sie sich im Alltag besser machen. Wenn ich könnte würde ich gerne auf sie verzichten, aber dafür bräuchte ich erstmal eine ganze Ladung an warmen Kleidern, die die Hosen ersetzen sollen. Den Anfang machte dieses Kleid. Der Stoff ist ein dicker Jersey und hält, wie erhofft, sehr warm.
Ganz oft sagte man mir, dass das Kleid zu mir passen würde (sowohl im Internet, als auch meine Freunde). Was damit genau gemeint ist, muss ich noch herausfinden.

Wenn ihr noch ein paar Infos zu den einzelnen Kleidungsstücken wollt, könnt ihr ja mal bei Burda vorbei gucken.
Ich hoffe, dass euch das Näh-Update gefallen hat. =)

Liebe Grüße
Luisa

Kommentare:

  1. WOW!
    Ich hätte auch gerne die Ausdauer, um mir Kleider selbst zu nähen.
    Vor allem das letzte Kleid gefällt mir sehr! Die anderen sind natürlich auch schön, aber mir zu süß und verspielt :) Das letzte ist einfach elegant, frech, schick und kuschelig in einem.

    Wirklich wundervoll :)

    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ps.: Ich glaube das Kleid passt so gut zu dir, weil es dir 1. total gut steht und es dich 2. erwachsen aber dennoch verträumt wirken lässt.
      Deine langen Locken sehen auf dem Stoff auch total toll aus. ;)

      Löschen
    2. Das wäre ne Theorie =)
      Danke für die lieben Worte =D

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.