Donnerstag, 31. Dezember 2015

Mein Jahresrückblick-Foto-ABC


Dieses Jahr war etwas Besonderes und ich denke mit einem Lachen und noch immer voller Aufregung daran zurück. Ich habe so viele wundervolle Dinge erlebt und gesehen und getan, von denen ich selbst nie geglaubt hätte, dass sie mir passieren würden.
Und da ein normaler Rückblick ja langweilig wäre, habe ich mir überlegt, dass ich zu jedem Buchstaben etwas aus meinem Jahr berichte - Ganz ohne chronologische Reihenfolge.
Der Post könnte ein bisschen länger werde - Ich hoffe, dass das euch nicht langweilt.

Ach ja, Tippfehler ergeben zusammengefasst einen Geheimcode, mit dem man die Weltherrschaft an sich reißen kann.

A wie Arielle
Dies ist mein selbstgemachtes Arielle-Kostüm zur Mottowoche (Helden der Kindheit). Eigentlich ist daran nichts besonders, allerdings hatte ich dieses Outfit (hatte statt dem Rock eine Leggins aus dem gleichen Stoff an) schon auf dem Weg zur Schule und später dann wieder nach Hause an. Eigentlich falle ich lieber nicht auf, aber das Kostüm hat mir irgendwie etwas Selbstbewusstsein gegeben. Auf dem Hinweg hatte mein Zug Verspätung und ich kam ins Gespräch mit irgendeinem Typen (hätte ich eigentlich nie gemacht). Auf dem Heimweg musste ich eine halbe Stunde durch das Dorf laufen. Manche Blicke waren zu göttlich.
(Es gibt übrigens DIYs zum Shirt und zum Rock.)

B wie Blutmond
Meine Schwester und ich sind mitten in der Nacht aufgestanden, um den riesigen roten Mond zu bewundern. Es ist immer wieder erstaunlich welche Wunder die Natur uns zeigt. Hier sind noch weitere Bilder von diesem Morgen.

C wie Cosplay auf der Leipziger Buchmesse
Alice ist mein allererstes Cosplay und präsentiert wurde es auf der LBM, wo ich diesmal auch Ellen und Cata kennenlernte. Cosplayen hat mir so viel Spaß gemacht, dass mein Kostüm für nächstes Jahr schon fast fertig ist. Das für eine Freundin ist schon fertig und bei dem für meine Schwester haben wir zumindest die Hälfte der Materialien zusammen.
Wer mehr von dem Alice-Cosplay sehen/lesen möchte, kann ja mal hier oder hier klicken.

D wie Draisine fahren
Informieren, wo man das in der Nähe machen kann, Freunde zusammen trommeln und los fahren. Es macht unglaublich Spaß mit einer Draisine durch den Wald, durch Tunnel und über Brücken zu rasen (zumindest auf dem Rückweg, der Hinweg ging Bergauf).

E wie Ein Weihnachtslied
Mein kleines, aber feines Herzensprojekt: Ein Lied über einen kleinen Wichtel, der auf der Suche nach dem Weihnachtszauber ist. Weihnachten ist zwar vorbei, aber vielleicht hat ja trotzdem jemand Lust sich das Lied anzuhören --> hier.

F wie Führerschein
Toller rosa Zettel, mit dem ich nicht gerechnet hätte, weil ich während der Prüfung extrem aufgeregt war. Drei Tage später wurde ich übrigens 18.

G wie Ganz großartige Kuschelflosse
Der Vorteil von Meerjungfrauen ist, dass sie niemals an den Beinen frieren. Ich jetzt auch nicht mehr.
Ich bin unglaublich froh, dass ich mir diese Flosse genäht habe, weil sie mir schon gute Dienste erwiesen hat (und nebenbei auch noch extrem cool aussieht).

H wie Halloween
Halloween habe ich in diesem Jahr so gefeiert wie schon lange nicht mehr und zwar auf einem Halloweenumzug mit meiner Schwester. Dazu gab es noch drei Videos und jede Menge Deko an meinem Fenster.

I wie In einer Grotte schwimmen
Ich wollte schon immer mal in eine Grotte schwimmen und ich hätte nie gedacht, dass ich mal die Möglichkeit dazu bekommen würde. Aber überraschenderweise hielt das Boot in einer kleinen Bucht, überall waren Klippen und Felsen und dazwischen diese kleine dunkle Höhle. Wenn ich jetzt so daran denke, kommt mir das so unwirklich vor, aber ich war da und ich hatte eine Unterwasserkamera mit.

J wie Jahrmärkte
Egal, ob Altstadtfrühling, Rummel, Krämerbrückenfest oder Oktoberfest. Das alles zählt für mich zum Jahrmarkt und jedes mal, wenn ich mir meinen Freunden da war, war es schön und etwas besonderes.

K wie Kurz eine Katze haben
Ich hätte unglaublich gern eine Katze und an einem Abend folgte uns eine Katze ins Haus. Wir haben sie gar nicht mehr los bekommen, aber ich durfte sie natürlich nicht behalten. Es war trotzdem schön für eine kurze Zeit mal wieder eine Katze zu haben.

L wie Libelle, die stalkt
Dies ist die wohl unheimlichste Libelle, die ich je gesehen habe. Sie saß über eine Stunde an meinem Fenster und starrte in mein Zimmer. Einmal flog sie zwar weg, kam aber sofort wieder. Als ich das Fenster aufmachte, flog sie dann ganz weg.

M wie Musical (Starlight Express)
Meine Freunde und ich schenkten uns gegenseitig zum Geburtstag einen Musical-Besuch. Genauer: Starlight Express! Es ist das erste Musical, das ich je gesehen habe und seitdem warte ich nur darauf, dass ich irgendwann wieder mal eins sehen kann - Und wenn es nochmal Starlight Express wäre.

N wie Neujahr
Mir kommt dieses Bild so uralt vor, dabei habe ich es erst vor einem Jahr gemacht. Ich mag es irgendwie. Da unten in der Stadt sind Menschen, die den Beginn des Jahres feiern, hier oben, über der Stadt, bin ich mit einem Teil meiner Familie, die dabei zusieht und sich freut und erinnert. Und nächstes Jahr, am 1. Januar 2016 werde ich in einer anderen Stadt sein, bei meinen Freunden und mich freuen.

O wie Ostereierbaum
Dies ist der wohl krasseste geschmückte Baum, den ich je gesehen habe und ich bewundere diese jahrelange Detailarbeit. Denn jedes Ei ist verschieden und wunderschön. Hier und hier könnt ihr euch sie mal genauer ansehen.

P wie Partielle Sonnenfinsternis
Per Handy durch Schweißerglas fotografiert - In echt sah es aber viel cooler aus. Ich weiß gar nicht mehr so genau, was wir gerade hatten: Entweder Kochen oder Haushalt, auf alle Fälle ein praktisches Fach. Ständig legten wir unsere Arbeit nieder, um uns durch das Schweißerglas die Sonnenfinsternis anzusehen. Natürlich wurde es nicht dunkel, aber trotzdem schien die Welt in ein seltsames Licht getaucht und es war sehr spannend zu verfolgen.

Q wie Quirlige Alpakas
Q ist so ein schwieriger Buchstabe, wenn man kein Foto von einer Qualle oder Quelle hat. Dafür habe ich aber Bilder von Alpakas, die zu den coolsten Tieren der Welt gehören. Deshalb habe ich mich auch gefreut, als eine Alpaka-Show in der Nähe war. Wenn ich allerdings im Nachhinein darüber nachdenke, weiß ich nicht, ob ich "Ausstellungen" dieser Art so gut finde. Schließlich bedeutet es auch für die Tiere eine Menge Stress.

R wie Russischer Weihnachtsbaumschmuck
Mein Papa war dagegen, dass wir die alten russischen Weihnachtskugeln herauskramen und sie an den Weihnachtsbaum hängen. Allerdings wurden meiner Mama, meiner Schwester und mir die normalen silbernen Kugeln, die wir bis jetzt jedes Jahr hatten, zu langweilig. Etwas sonderbares musste also her und deshalb schmücken jetzt Kosmonauten, Fische, Katzen, Papageien, Affen, Matroschkas und Väterchen Frost unseren Weihnachtsbaum.

S wie Staatlich geprüfte Sozialassistentin
Dies ist mein selbstgenähtes Abschlusskleid und seit dem 10. Juli bin ich offiziell eine Sozialassistentin. Jetzt mache ich mit der Ausbildung zur Erzieherin weiter und ich blicke auf meine Sozialassistenten-Zeit mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Das lachende, weil unsere Klasse großartig war und wir Sachen auf die Beine gestellt haben, die nur funktionieren konnten, weil alle zusammenhielten. Das weinende Auge ist dafür, dass alle aus unserer Klasse, die den Erzieher weiter machten, in unterschiedliche Klassen aufgeteilt wurden. Zwar bin ich noch immer mit den meisten meiner besten Freunden zusammen, aber es wird wohl nie wieder so werden wie vorher. Und das ist wohl auch das einzige wirklich Negative, was ich mit 2015 in Verbindung bringen kann.

T wie Tüll
Für dieses Kostüm musste ich unglaublich viel Tüll verarbeiten und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Allerdings musste ich durch dieses Kostüm eine Menge dazu lernen, z.B. dass man damit auf jeden Fall frieren wird und dass Haarband + Perücke eine ganz schreckliche Kombination sind (meine Kopfhaut hat an einer Stelle ganz komisch geblutet). Naja, zumindest kann ich ein Einhorn sein, wenn ich will.

U wie Urlaub in Spanien
Mein absolutes Highlight des Jahres: Die Reise mit drei Freundinnen nach Spanien, was gleichzeitig meine erste Reise ohne Eltern war und meine erste Reise in ein anderes Land. Diese 10 Tage waren etwas sehr besonderes für mich und am liebsten würde ich euch mehr davon berichten, aber das würde den Rahmen sprengen. Wenn ihr ein paar Fotos mehr sehen wollt, dann guckt einfach mal hier und wenn ihr genauere Berichte lesen wollt, findet ihr diese rechts oben in der Rubrik "Tage".

V wie Verlassene Orte
Mein Interesse für verlassene, vergessene, verlorene, verwunschene Orte war schon immer hoch. Ich interessiere mich dabei für die Geschichte, die diese Orte zu erzählen haben und für ihre seltsame Schönheit, weil sie einfach der Natur überlassen wurden. Es macht mir Spaß mir diese Orte einfach nur anzusehen und nichts dabei zu berühren, sondern einfach die Atmosphäre zu spüren. Auf meinem Fotoblog habe ich noch mehr Lost Place-Fotos.

W wie Weimarer Zwiebelmarkt
Es war wahrlich schön und lustig. Zudem war ich vorher noch nie so richtig in Weimar. Da fällt mir auf, dass ich noch gar nicht alle thüringischen Städte so richtig kenne. Vielleicht wäre das ein guter Vorsatz fürs neue Jahr: Thüringen erkunden.

X wie X-mal Stoff gekauft
Das wenigste Geld habe ich in diesem Jahr für Schuhe, Klamotten und MakeUp ausgegeben. Allgemein war ich ziemlich sparsam, weshalb ich auch öfters mal einen Ausflug machen konnte. Und wenn es nichts zum verreisen gab, habe ich mir Stoff gekauft. Die Fotos sind gar nicht aktuell - Mittlerweile ist es noch mehr Stoff, aber manchmal kann ich einfach nicht anders und zumindest habe ich so immer etwas zum Nähen. Das zählt zur Zeit zu meinen größten Hobbys. Andere Mädchen haben dreißig Paar Schuhe oder Nagellack in fünfzig verschiedenen Farben, ich habe meinen Stoff.
Es ist ein bisschen wie bei Büchern, die man sich kauft und die dann Ewigkeiten auf dem SuB (Stabel ungelesener Bücher) liegen.

Y wie YouTube
Das war das einzige Bild, was ich auf die Schnelle zum Thema YouTube finden konnte. Wie immer hat mir das Videomachen unglaublich viel Spaß gemacht. Das Besondere war nur, dass über das Jahr über 200 Menschen den Abonnier-Button gedrückt haben. Während es im Januar noch um die 30 Abos waren, sind es jetzt über 260 und damit hätte ich NIE gerechnet.

Z wie Zylinder
Ich mag Zylinder und deshalb steht er jetzt für alles, was ich mag. Und die Augenringe stehen dafür, dass ich neben den vielen tollen Sachen, die gemacht habe, auch noch viele stressige Sachen erledigen musste (Prüfungen zum Beispiel). Und irgendwann werden dann auch die schönen Momente zu Stress, was die Schattenseite hinter all dem ist.

Ich möchte euch nichts vormachen. Ihr seht hier all die schönen Bilder, meine Berichte darüber, wie glücklich ich bin und ja, ich bin wirklich glücklich. Doch eine Sache kam in diesem Jahr definitiv zu kurz: Die Ruhe.
Ständig auf Achse zu sein und etwas erleben ist für den Moment wahnsinnig schön und auch noch danach, wenn man sich daran erinnert. Aber auf Dauer macht das der Körper nicht mit und einmal ging es mir deswegen richtig schlecht. Die letzten Tage zwischen Weihnachten und Silvester waren so erholsam wie schon lange nicht mehr: Nichts für die Schule machen, keine actionreichen Aktionen.

Und doch freue ich mich auf all die Sachen, die wir für das nächste Jahr geplant haben. 2015 war ein großartiges Jahr für mich und ich bin überglücklich. Ich hoffe, dass das nächste Jahr genauso wird - nur mit weniger Stress.
Aber alles Gute passt ja nicht zusammen, oder?

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und ganz viele schöne Erinnerungen!

Liebe Grüße
Luisa

Kommentare:

  1. Das ist ein sehr schöner Jahresrückblick. Da wird man ja geradezu neidisch. :D
    Ich habe es sogar geschafft, alles erfolgreich zu lesen. Klingt auf jeden Fall nach einem sehr schönen Jahr.

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und das das Jahr 2016 auch wieder gut wird. :D

    Alles Liebe,
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja eine Ausdauer =D
      Dankeschön und ich wünsche dir auch ein schönes neues Jahr!

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  2. Wow, was für ein langer Rückblick. Bewundernswert, dass dir zu jedem Buchstabe etwas eingefallen ist. Dein Jahr klingt echt fantastisch. Viel erlebt, viel geschafft, viel hinter dich gebracht. Es tut gut so viel zu tun gehabt zu haben. Auch wenn der Stress ab und zu überhand nahm. Ich glaube es ist besser, als wenn man es schleifen lässt oder zu viel Zeit hat - geht mir zumindest so.

    Ende 2015 schien die allgemeine Stimmung recht positiv zu sein. Auch ich habe ausnahmsweise einmal nicht die Zeit anhalten wollen, weil ich befürchtete, die Zukunft wird grausam.

    Ich wünsche dir auf jedenfall auch ein wundervolles 2016
    und dass du vielleicht ab und zu etwas mehr Ruhe findest :)

    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön =)
      Ja, zu viel Zeit haben ist auch doof. Wenn ich nichts mache, habe ich immer das Gefühl, dass ich meine Zeit vergeude. Aber ständig volles Programm kann ziemlich miese Folgen haben und das möchte ich lieber nicht nochmal erleben.

      Deswegen: An den richtigen Stellen lieber mal eine Pause einlegen, aber eben nur zur Erholung. Wenns langweilig wird, dann hat man was falsch gemacht =)

      Löschen
  3. Das ist eine richtig gute Idee! So macht das richtig Spaß zu lesen und zu sehen. Momente...wie Gedanken. Und ich binfroh, dass du ehrlich mit deinen Lesern bist:)

    Ich hoffe, dass dir 2016 Freude bereiten wird.

    LG

    R

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass dir der Rückblick gefällt!
      Wünsche dir auch noch ein frohes neues Jahr =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.