Donnerstag, 11. August 2016

Bulgarien. Folklore und Disco im Baumwollschlüpfer.

Da wären wir schon beim 5., aber gewiss noch nicht letzten, Reisebericht aus Bulgarien ... Und das, obwohl bei mir heute die Schule wieder los ging.

Der Morgen des 2. Juli war relativ unspektakulär. Wir frühstückten und gingen dann an den Strand, um Cocktails zu trinken (ich liebe Cocktails!) und um uns im Meer zu erfrischen (die Cocktails waren natürlich alkoholfrei). So sah übrigens mein typisches Frühstück aus, wenn ich den Schokoaufstrich nicht fand:


Und auf dem Bild neben meinem Frühstück seht ihr die Gewitterwolken, die am späten Vormittag aufzogen. Tatsächlich begann es dann über die Mittagszeit stark zu regnen. Aber das machte nichts, weil wir eh nichts geplant hatten und so aßen wir erstmal etwas und machten es uns dann im Hotelzimmer gemütlich. Dies hier war unser Ausblick vom Balkon:


Als der Regen aufhörte, gingen wir zurück an den Strand und durch das Unwetter waren die Wellen wahnsinnig hoch. In Fotografien kann ich diese Eindrücke leider nie so richtig festhalten, also versuche ich es zu beschreiben: Es war schon schwierig ins Wasser zu gelangen, ohne von den Wellen umgeworfen zu werden und selbst, wenn man im Wasser war, konnte man nicht lange an einem Fleck stehen bleiben. Einmal wurde ich von einer Welle an den Strand geschleudert und überschlug mich dabei. Als ich die Orientierung wieder erlangte und aufstehen wollte, schmiss mich die nächste gleich wieder um. Genauso wie die darauf folgende Welle. Es dauerte einige Minuten bis ich wieder zu meinen Freunden gelang. Hier habe ich versucht ein Wellenbild zu machen:


Und irgendwann brach der Abend ein, der bei uns voll ausgeplant war. 21:00 Uhr fand nämlich eine Musik- und Tanzshow statt und eine Stunde später begann das Fußballspiel (Deutschland gegen ... weiß ich nicht mehr).
Die Show fand in einer Art Amphitheater statt und bevor es los ging, hatten wir noch ein wenig Zeit. Also machten wir noch ein paar Fotos auf der Seebrücke.


Die Tanzshow war teilweise ziemlich gut, aber ich musste feststellen, dass bulgarische Volksmusik nicht meinen Geschmack trifft. Dafür hatten die Frauen einmal sehr faszinierende Röcke an...
Eine Stunde später begann das Fußballspiel, das wir uns im Hotelzimmer mit einer Bootstour-Bekanntschaft ansahen. Allerdings bekam ich davon nicht viel mit, weil ich sehr müde war. Später lag ich sogar schon im Schlafanzug da und döste vor mich hin. Zum Ende des Spiels wurde ich dann wieder allmählich wach und als Deutschland dann gewann, musste das gefeiert werden.
Ich hätte natürlich im Hotel bleiben können, aber ich hatte Lust auf etwas Spontanes. Also zog ich mir mein T-Shirt über und meine Shorts über meinen Nachtschlüpfer (ich finde Hosen zum Schlafen ungemütlich und bevorzuge den guten alten Baumwollschlüpfer). Auf halben Wege ist uns aufgefallen, dass wir unsere Ausweise vergessen hatten - Was bei meinen Freunden vielleicht nicht so viel ausgemacht hätte, aber ich wäre mit meinem jungen Aussehen niemals in den Club gekommen. Dachte ich. Und ich hatte Angst, dass ich den ganzen Abend versauen könnte, nur weil ich so vergesslich war. Doch ich musste feststellen, dass die Partygäste hier wohl nur als zahlende Kunden gesehen wurden, weshalb man mich nicht mal nach meinem Ausweis fragte.

Die Stimmung im Club war super. Zwar war es sehr eng, aber auch teilweise im Freien, sodass es an frischer Luft nicht mangelte. Ich fühlte mich wohl, tanzte und selbst der Wodka in meinen Schuhen (ein Junge hat ihn verschüttet), machte mir recht wenig aus. Erst als mich dann ein Typ antanzte und mich auf diese anzügliche Art und Weise ansah, wurde ich ein bisschen verklemmt. Ich wollte es aber auch nicht zeigen und als er dann begann mich an der Hüfte anzufassen, konnte ich mir ein breites Grinsen auf Grund meines Kopfkinos nicht verkneifen.
Natürlich hätte ich mich nie auf Antanz-Typi eingelassen und trotzdem stellte ich mir vor, wie er wohl auf meinen attraktiven Baumwollschlüpfer reagiert hätte.

Meine Freundinnen und ich entschieden uns dann zum Gehen, aber das war nicht das letzte mal, dass ich Antanz-Typi traf...

Kommentare:

  1. Uuh, jetzt wird's spannend^^ Klingt wirklich nach nem schönen Urlaub. und wenn man beim wellenbild weiß, was es zeigen soll, erkennt man die hohen wellen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar =D Ich schreibe dann mal weiter... =)

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.