Montag, 8. August 2016

Bulgarien. Piraten und der Maxi-Club.

Ich habe noch nicht mal die Berichte von dem einem Urlaub fertig, da komme ich schon aus dem nächsten. Aber bevor ich mit meinen Ostsee-Erlebnissen beginne, bleiben wir doch noch ein bisschen am Schwarzen Meer ... bzw. auf dem schwarzen Meer.

Wir entschlossen uns nämlich bei einer Bootstour mitzumachen, die am 1. Juli statt fand und wenn die Urlaubsstimmung nicht am Vorabend bei der Beach-Party ausgebrochen ist, dann spätestens an diesem Tag.
Der Morgen begann mit unserem ersten gemeinsamen Frühstück (ihr erinnert euch: Frühaufsteher- und Langschläferzimmer), weil wir relativ früh mit dem Bus abgeholt wurden.
Nach der Fahrt, die mir ziemlich lang vor kam (ich bin beinahe eingeschlafen), ging es dann auch schon los. Das Boot erinnerte an ein kleines Piratenschiff und auch der Animateur war - nun ja - ein Pirat. Insgesamt fand ich ihn und seine "Show" sehr lustig. Er und ein Piraten-Fotograf gingen später auch noch mit Piratenhüten herum und fotografierten die Urlauber.

Aussage des Tages: "Eine kleine Mütze für das kleine Kind?"
Ich: "Ich bin genauso alt wie die."

Die Tatsache, dass ich im Urlaub extrem oft extrem jung geschätzt wurde, sorgte für einige Lacher. Am selben Tag passierte mir nämlich noch etwas in dieser Art, aber dazu komme ich später.

Hier sind erst mal ein paar Bilder von der Tour. Leider habe ich vergessen, ein Bild vom Boot zu machen...


Wir konnten später auch noch mal vom Boot aus ins Wasser springen und dann gab es Mittag. Ich liebe Unternehmungen, wie diese - Wir sollten das im nächsten Urlaub wieder tun. Man kann einfach los lassen, die Sorgen an Land lassen, während man sich selbst mitten im Meer befindet.
Als wir wieder im Hotel waren, entschlossen sich zwei meiner Freundinnen und ich dazu, zum Pool zu gehen. Gerade, als ich am Beckenrand saß, die Sonne auf meiner Haut genoss und meine Gedanken dahin schweiften, sprach mich ein Typ an.

Und jetzt kommt Story 2: Ich hatte ihn zuvor schon aus dem Augenwinkel gesehen. Er war ungefähr in meinem Alter und lief um den Pool herum ... wo er die Kinder einsammelte. Völlig aus meinen Tagträumen gerissen, starrte ich ihn an, als er sich zu mir hockte und mich fragte, ob ich mit hinüber zum Maxi-Club kommen wollte. Eine ganze Schar Kinder, zwischen acht und zwölf Jahren, stand hinter ihm.
Hätte ich ins Wasser gekonnt, wäre ich zum Spaß wahrscheinlich einfach mitgekommen. Aber ich musste verneinen und als er weg war, kamen meine Freundinnen zu mir geschwommen und wir mussten einfach nur noch lachen. Ich wurde tatsächlich vom Kinder-Animateur zum Spielen eingeladen. 
Das ist bitter...

Am Abend machten wir es uns auf dem Balkon gemütlich und bekamen später noch Besuch von jemanden, den wir auf dem Boot kennenlernten. Das mag ich ja auch am Urlaub mit meinen Freunden: Neue Menschen kennenlernen.

Oh Mann, ich habe wieder viel zu viel geschrieben. Aber irgendwie habe ich zur Zeit mehr Lust Geschichten aus meinem Leben zu posten, als Bilder. Aber keine Sorge: Im nächsten Bericht werden die Bilder wieder interessanter ... zumindest hoffe ich das.

Bis dahin: Liebe Grüße
Luisa

Kommentare:

  1. Das mit dem zu jung einschätzen kommt mir bekannt vor... das ist wirklich bitter; aber manchmal ist es eben auch witzig. Ich bin ja immerhin 17, aber ich werde auch öfter auf 12 geschätzt- dafür aber manchmal auch gesiezt. Ich finde, sooo jung siehst du jetzt auch nicht aus^^

    Und die Fotos sind echt schön geworden. *Neid*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke =D Zu dem Thema "zu jung aussehen" habe ich ein ganzes Video gemacht. Ich müsste es nur noch schneiden und veröffentlichen =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.