Donnerstag, 5. Januar 2017

The Sewing Oscars 2016 - Ein Nährückblick

Mit den Näh-Updates sah es im letzten Jahr nicht so gut aus bei mir - Dabei blogge ich doch so gerne über Selbstgenähtes! "The Sewing Oscars 2016" kam mir deshalb sehr gelegen!
Ins Leben gerufen wurde diese Aktion von Nina mit ihrem Blog "Vervliest und zugenäht". Dabei geht es darum zu den verschiedenen Kategorien selbstgenähte Kleidungsstücke vorzustellen und seine persönlichen Gewinner zu küren.



Beste/r HauptdarstellerIn
- das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück
1. Das Roboter-im-All-Shirt ist eines meiner Lieblingsteile, weil ich den Stoff einfach so cool finde.
2. Das Süßigkeiten-Top habe ich ebenfalls sehr häufig getragen - einfach, weil ich Süßes liebe.
3. Das Prinzessinnen-Kleid habe ich eigentlich nur zur Probe aus Omas altem Bettlaken genäht. Ich liebe es trotzdem, aber leider trug ich es nur selten.
4. Liegt das Flamingo-Kleid auf meinem Bett, sieht es aus wie ein Kinderkleid, aber genau das mag ich.
5. Den Vintage-Weltkartenstoff fand ich auf einem Stoffmarkt und MUSSTE ihn sofort mitnehmen.

Gewonnen hat:
Ich muss zugeben, dass ich dieses Kleid gar nicht so oft an hatte, weil ich es erst im August genäht habe. Als ich es aber trug, genoss ich das sehr. Nicht nur, dass der Weltkartenstoff schön aussieht, er fällt auch gut und mit der Kombination mit Braun, ist das Kleid trotzdem noch auf seine Weise schlicht. (Klick zum Kleid)

Beste/r NebendarstellerIn
- das am besten zu kombinierende Kleidungsstück
1. Das Schößchentop in Petrol lässt sich mit so wunderbar vielen Teilen aus meinem Kleiderschrank kombinieren und sieht trotzdem immer schick aus.
2. Dieses Kleid nähte ich, damit ich auch mal meine bunten Leggins tragen kann.
3. Grau und schwarz passt einfach zu allem.
4. Das mintgrüne Top mit Piratenmustern trägt sich gut zum Rock, aber auch zu Hosen mit verschiedenen Längen.
5. Ein schlichtes Baumwollkleid kann manchmal Wunder bewirken!

Gewonnen hat:
Mit bunten Socken und Leggins trage ich es im Alltag, mit zwei Zöpfen und Augenringen an Halloween und mit Jäckchen und Feinstrumpfhose, wenn es mal schick sein soll. Mit diesem Kleid kann man einfach nichts falsch machen. Kombiniere ich es richtig, kann ich es sogar unabhängig von der Jahreszeit tragen.

Beste Regie
- die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung
1. Beim Merida-Kostüm waren vor allem die vielen Details am Ausschnitt und am Ärmel schwierig.
2. Im Mai wagte ich mich zum ersten mal an Kellerfalten bei meinem Geburtstagskleid.
3. Hier raffen, da umnähen, dort Falten legen und das Bändchen muss da durch - Bei diesem Top bin ich wirklich verzweifelt.
4. Folienjersey, Badestoff und Vlieseline - Vorallem bei dem unteren Teil wurde es dann knifflig. (Klick zum Kostüm)
5. Mit den vielen Rüschen, Bändern und Ösen war das Dirndl sehr aufwändig.

Gewonnen hat:
Leider habe ich noch keine Komplett-Fotos vom Kostüm, aber das kommt bald. Vor allem die Kombination aus Chiffon und Romanit-Jersey machte alles ziemlich kompliziert. Chiffon macht nie das, was ich möchte - Das erschwerte die Sache, aber das Ergebnis konnte sich zur LBM dann doch sehen lassen.

Bester Schnitt
- das Lieblingsschnittmuster
1. Das KimonoTee ist einfach und kann deshalb nach Lust und Laune umgeändert werden.
2. Dies ist eigentlich ein Hochzeitskleidschnitt (Burda 03/2015 Mod. 119), welcher sich aber auch super für Sommerkleider eignet.
3. Das trägerlose Kleid aus Tanya Whelans "Kleider nähen" hat es mir sofort angetan!
4. Das Dirndl (burda 7057) war nicht ganz einfach, aber es machte Spaß.
5. Und der zweite Schnitt von Tanya Whelan ... Ich LIEBE ihr Buch einfach! (Klick zum Kleid)

Gewonnen hat:
Meine Kleider funktionieren immer nach einem ähnlichem Schema, sodass ich sie mittlerweile im Schlaf nähen kann. Der Dirndl-Schnitt war aber anders, wodurch ich vor einer kleinen Herausforderung stand und einfach mal aus meinen typischen Kleid-Schnitten ausbrechen musste. Zwar war es nicht immer ganz einfach, aber der Schnitt ist wir für mich gemacht: Passt wie angegossen, Puffärmel und ein seeeehr weiter Rock.

Bestes Drehbuch
- die beste Anleitung bzw. das beste E-Book
1. Egal ob Vintage-Kleid oder Schößchen-Top. Immerwieder greife ich zu burda 7054 zurück. Mit diesem Schnitt nähte ich als Anfänger eines meiner ersten Kleider und die Anleitung half mir sehr dabei.
2. Das Kirsten Kimono Tee ist eigentlich selbsterklärend, aber ich las die Anleitung trotzdem, um mein Englisch zu verbessern =)
3. Mal wieder eine Tanya Whelan - Nominierung!
4. Und nochmal, ich komme einfach nicht drum herum.
5. "Sockenliebe" von Cherry Picking ist mein neuer Schnitt gegen Aggressionen. Mit ihrer knappen, aber guten Erklärung, habe ich mir in kurzer Zeit ein neues Sockenpaar genäht.

Gewonnen hat:
Ja okay, das ist vielleicht eine unfaire Bewertung, aber ich MUSSTE irgendetwas, was mit diesem Schnitt zu tun hat zum Gewinner küren. Ganz einfach, weil er ... einfach ist. Das lässt mich kreativ werden und ich mag Dinge, die mich inspirieren.

Ehrenoscar
- das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück
1. Dieser Rock war für eine Freundin zum Fasching. Das Motto war "Mexiko" und ich glaube, dass sie ihn mit einem weißen Shirt und Mexiko-Hut kombinierte - Auf alle Fälle sah sie sehr süß aus!
2. Auch für meinen Papa gab es zum Fasching einen Rock - einen Schottenrock! DAS war wirklich mal eine Herausforderung, weil er so viele Falten hat und gewickelt wird. Passend dazu gab es noch eine Schärpe.
3. Und wieder ein Kostüm - diesmal für die Leipziger Buchmesse. Meine Schwester und ich nähten es gemeinsam, wobei ich einen Großteil des Oberteils übernahm. Vor allem die Kinder auf der Messe haben sich über Rapunzel gefreut.
Einen richtigen Gewinner gibt es hier nicht, weil ich alle drei in ihren Outfits mag.

Goldene Himbeere
- der größte Reinfall
Zunächst: KEINES dieser Kleidungsstücke ist wirklich ein "großer Reinfall", aber es sind halt die drei mit denen ich am wenigsten zufrieden bin.
1. Irgendwie fühlt sich der Stoff nicht mehr so schön an und der Saum klappt ständig um.
2. Mit Kellerfalten kenne ich mich nicht so gut aus, aber irgendwie ist der Rockteil so steif und fällt nicht so, wie ich es will.
3. Bei diesem Top war wohl eher die Anleitung der Reinfall, als das Ergebnis. Ich habe einfach nicht verstanden, was von mir verlangt wurde und bin wirklich daran verzweifelt ... Bis ich einfach improvisiert habe und dann doch noch schlecht gelaunt zu einem Ergebnis gekommen bin.

Alle Nicht-nominierten
- aber trotzdem in diesem Jahr genähten Teile
1. Mein Faschingskostüm zum Motto "Märchenland": Der Wolf im Nachthemd!
2. Ein Probetop aus Omas Bettlaken.
3. Eine Schürze, welche ich an Rosenmontag in der Schule trug.
4. Mein Cosplay für die LBM 2017, welches aber leider noch nicht fertig ist.

Insgesamt macht das, wenn ich mich nicht verzählt habe, 25 genähte Kleidungsstücke in diesem Jahr! Wann ich die alle anziehen soll, weiß ich selbst noch nicht =D

Wie gefällt euch diese Art von Rückblick?
Und wie findet ihr die Posts, in denen ich übers Nähen schreibe im Allgemeinen?

Liebe Grüße
Luisa

Kommentare:

  1. Hey, ich fange gerade mit dem Nähen an und habe deinen Blog vor ein paar Tagen durch die Burda Community entdeckt. Ich finde den Blog allgemein toll und natürlich die Nähposts besonders, vor allem weil es gar nicht so viele Kreativblogs von Leuten in unserem Alter gibt:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich sehr =D
      Bleib unbedingt dran, Nähen ist ein tolles Hobby! Ich kenne auch nicht so viele U20-Blogger, die übers Nähen schreiben, aber zwischen 20 und 29 fallen mir schon eine Menge ein. Da muss man einfach mal ein bisschen stöbern und irgendwann wird man schon fündig =D

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  2. Ich bin echt sehr froh, dass ich die sewing Oscars Aktion gestartet habe, denn sonst hätte ich deinen Blog nicht gefunden. Wirklich toll, was du im letzten Jahr alles genäht hast, das muss ich mir bald nochmal genauer anschauen! (meinst du du könntest noch die links zu den einzelnen Kleidungsstücken hinzufügen, dann findet man schneller Hin).
    Vielen Dank fürs mitmachen, und ein tolles Nähjahr 2017! Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Und ja, ich werde die Links einfügen, sobald ich die Zeit dafür finde =)

      Das wünsche ich dir auch =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  3. Hallo Luisa,
    auch ich habe deinen Blog eben durchs Stöbern in den Sewing Oscars entdeckt und muss wirklich sagen - WAHNSINN was du in diesem bzw. ja mittlerweile im letzten Jahr ;) alles genäht hast! Mir als absolute Dirndlliebhaberin ist natürlich zuerst dein zuckersüßes Dirndl ins Auge gesprungen, was dir so wahnsinnig gut steht! Mach weiter so :)
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist tatsächlich mein erstes Dirndl und ich habe mich sofort in diese Art von Kleidern verliebt. Vielen Dank =D

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.