Donnerstag, 23. Mai 2013

The Chocolate Diaries #1 - Der Anfang

Ihr werdet euch bestimmt fragen: "Ach du Scheiße, was kommt jetzt?"
Und ich muss zugeben: Es ist scheiße.

Eigentlich wollte ich mit dem "Projekt" erst später anfangen. Nämlich zur nächsten Fastenzeit, aber meiner Mutter ist aufgefallen, dass bei mir Symptome für Diabetes auftreten. Ich muss zugeben, dass ich mich in letzter Zeit wirklich sehr ungesund ernährt habe und jeden Tag ziemlich viel Schokolade gegessen habe.
Aber ich habe trotzdem gedacht, dass meine Mutter mir nur ein bisschen Angst machen will.

Also habe ich die Symptome gegooglet. Und verdammt! Ich weiße sogar mehr Symptome auf als ich dachte.
Deshalb eine Art Projekt von mir: Gesunde Ernährung, keine (bzw. wenig Schokolade). 

Das kann zwar ein ziemlich großes Problem werden, weil es mir von Gemüse - nicht nur sprichwörtlich - hochkommt und ich Schokolade wirklich liebe (die Vollmilchschokolade, dunkle Schoki schmeckt mir nicht).

Ab heute werde ich also so gut wie möglich auf Schokolade verzichten und versuchen mich an Gemüse zu gewöhnen.
In unregelmäßigen Abständen werde ich dann über meine Erfolge bzw. Misserfolge berichten.

Warum ich darüber blogge?
Eigentlich geht euch das ja gar nichts an, aber ich habe das Gefühl mehr Ansporn zu haben, wenn ich darüber berichte und andere Leute das lesen. Menschen. Das gibt mir mehr Ansporn. =)

Was ist eigentlich mit euch? Kennt ihr jemanden, der Diabetes hat? Habt ihr es vielleicht selber? Weißt ihr Symptome auf? Wenn ja, was tut ihr dagegen?
Was haltet ihr von meiner Idee?

Also dann: Auf wiedersehen, Schokolade!
- zumindest fürs Erste

PS: Habe einen Blogaward von wundervollen Arizona bekommen. Ich weiß, das schreibe ich immer hin und ändere nur den Namen. Aber es stimmt, dass du wundervoll bist und ich sehr dankbar bin. =)

Kommentare:

  1. Moin Luisa!

    Ich würde es aufjedefall zusätzlich durch einen Arzt abklären lassen, ob es wirklich Diabetes ist und wenn ja welche! Mit einer gesünderen Ernährung schon mal Vorarbeiten kann aber dennoch nicht schaden, denke ich!;-)

    Ich habe im Bekanntenkreis eine mit Diabetes die hat immer ein Täschen zum Blutzuckermessen dabei!

    Lg Samantha

    AntwortenLöschen
  2. Ui, ui, das habe ich die letzten beiden Jahre in der Fastenzeit gemacht. Ich war immer soo schlecht gelaunt! xD
    Ich hoffe, dir ergeht es da besser. Mucha suerte! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für eure lieben Kommentare =)

    Wenn es in den nächsten Wochen/Monaten nicht besser wird, werde ich wohl auch zu einem Arzt gehen. Danke für den Tipp.
    Allerdings gehe ich nicht gerne zu Ärzten, weshalb ich es erstmal auf eigene Hand versuche =)

    Ja, bei mir sinkt de Stimmung auch gerade ein bisschen, obwohl nicht mal ein Tag vergangen ist. Aber ich werde das schon hinkriegen. Bin gerade voll und ganz motiviert =D

    Alles Liebe
    Luisa

    AntwortenLöschen
  4. Oh ich kann dich gut verstehen. Ich habe zwar keine Anzeichen für Diabetes aber ich bin Fructoseintolerant was bedeutet das ich (was du vielleicht schon weißt) weder Fruchtzucker (also Obst) noch den Zucker in allen anderen Lebensmitteln (Schokolade usw.) vertrage. Daher mache ich öfters mal eine Komplett (soweit das möglich ist irgendwas muss ich ja essen) Zucker freie Zeit. Die erste Woche ist immer am schlimmsten. Doch ist die erst einmal überstanden verspüre ich zum Glück nicht einmal mehr Appetit auf Süßes. Was auch bei mir so ist wie bei dir das ich Gemüse nicht ausstehen kann. Wirklich wenig Gemüse gibt es was ich esse. (z.B. Spinat mag ich gerne) das macht das ganze dann noch komplizierter. Aber hey, das wird schon. Ich wünsche dir viel Glück dabei.
    Liebe Grüße
    Ellen
    http://schillernde-libellen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön =)
      Oh, dass es bei dir mit dem Obst Probleme gibt ist wirklich mies, weil das ja eigentlich gesund ist und trotzdem gut schmeckt.
      Wie lang geht denn deine zuckerfreie Zeit im Durchschnitt?

      Alles Liebe
      Luisa

      Löschen
    2. Eigentlich solange ich es durchhalte. Ich bin mal bis zu drei Monaten gekommen doch dann wurde es Weihnachten und das fand ich dann irgendwie schrecklich sich in der Weihnachtszeit nicht einmal ein bisschen Schokolade zu gönnen. Momentan hab ich auch wieder damit angefangen und bin jetzt einen Monat weit gekommen und halte noch tapfer durch. Wenigstens ist das Verlangen danach weg.
      Ja, das mit dem Obst fand ich zu Anfang auch schrecklich aber bestimmte Obstsorten vertrage ich besser als andere und dann halte ich mich lieber an diese. Äpfel zum beispiel vertrage ich gar nicht dafür aber Zitronen und noch grün-gelbe Bananen wenn es nicht zu viele sind.

      Liebe Grüße
      Ellen

      Löschen
    3. Habe es auch vor bis in die Weihnachtszeit zu schaffen. Das sind zwar noch 6 Monate, aber ich bin gerade dabei mir einen Plan zu erstellen. =)

      Werde noch ganz verückt, weil alle um mich herum Schoki essen und ich schön zugucken kann...

      Löschen
    4. Ich versuche es auch solange wie es geht.
      Ja, das kenne ich wenn alle einem etwas voressen. In den ersten Wochen suche ich mir dann meistens einen Gesunden Ersatz wie zum Beispiel selbst gemachtes Knäckebrot. Das schmeckt lecker und ist gesund. :D

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.