Freitag, 28. Juni 2013

Natürlich ausgelesen

Vor einigen Tagen sind meine Mutter und ich an einer großen Pferdeweide in unserem Dorf langgekommen. Total niedlich, weil da ganz viele kleine Fohlen waren. Einige schliefen, andere liefen mit ihrer Mutter mit. Alle waren in der Nähe ihrer Mutter ... Außer eins. 
Es war dünner als die anderen, konnte nicht richtig gehen und hatte seltsames Fell. Aber das Schlimme war, dass zwischen den Hinterbeinen eine Art Sack hing. Wahrscheinlich hatte es eine Art Nabelbruch. Das würde heißen, dass in diesem Sack die ganzen Gedärme hängen. Der Besitzer hat wahrscheinlich noch nicht danach geguckt, denn wenn es wirklich ein Nabelbruch ist, ist es höchstwahrscheinlich, dass das kleine Pferd einen ziemlich schmerzhaften Tod erleiden muss.
Heute war ich wieder da. Es lebt zum Glück noch, also muss es zumindest gegessen und getrunken haben. Und dennoch war es allein. Manchmal wurde es von den anderen Pferden abgestoßen, manchmal einfach ignoriert. Sogar die anderen Fohlen wirkten abweisend auf das Pferd.

Ist das die natürliche Auslese?
Sie ist grausam. Bei jeder Art gibt es sie: Bei Pflanzen, bei Tieren und sogar bei Menschen. Da sind zum Beispiel Todgeburten oder angeborene Krankheiten. Nur ist die Wissenschaft so weit fortgeschritten, dass die natürliche Auslese stark vermindert werden konnte. Aber ist das wirklich gut? Schließlich könnte es zu der Übervölkerung der Erde kommen.
Und was gibt dem Mensch das Recht dazu bei sich selber die natürliche Auslese zu stoppen, aber bei Tieren, wie diesem kleinen Fohlen nicht? Natürlich bin ich froh, dass es die Menschen bei sich selber tun. Sonst hätte ich wohl schon einen der wichtigsten Menschen in meinem Leben verloren, aber mal von diesen Gefühlen abgesehen, ist das nicht irgendwie rassistisch?

Ich hoffe sehr, dass für das Fohlen noch etwas getan werden kann, selbst wenn es eine Einschläferung ist, damit es nicht leiden muss.
Aber vielleicht irre ich mich ja auch und es ist gar nicht so schlimm wie es aussieht. In dem Fall geht meine Frage an alle, die sich mit Pferden auskennen: Wisst ihr, was mit dem Pferd los ist?

Kommentare:

  1. Ohje, kannst du nicht den Besitzer ausfindig machen? Odrr einfach mal bei einem Tierarzt anrufen und fragen, was da zu tun wäre? In einem Dorf besteht ja sogar die Chance, dass der Tierarzt den Besitzer auch kennt...
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Sowas ist immer schwerzhaft zu sehen/lesen!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Luisa!

    Oh je, da krampft sich einem direkt der Magen zusammen, wenn man sowas sieht.
    Also wäre ich an deiner Stelle, würde ich einen anonymen Anruf tätigen oder einen Brief mit dem Bild an den örtlichen Tierschutzverein schicken. Die kümmern sich bestimmt. Könnte zwar evtl. Folgen für den Besitzer haben, aber ich finde es schon nicht so toll, das kleine, hilflose Wesen so rumlaufen zu lassen.
    Sollte der Fall aber beim Tierarzt bekannt sein, passiert dem Besitzer natürlich auch nichts.

    Das arme Ding!

    Ich hatte zwar selbst lange mit Pferden zu tun, aber das habe ich noch nicht gesehen. Zum Glück!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Danke für euren lieben Kommentare. Ich werde sehen, was ich tun kann und werde euch bescheid sagen, was mit dem Pferd passiert.

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
  5. Du scheinst schon einiges Wissen über die Tiere zu haben. Ich wäre vermutlich vorbei gelaufen und hätte mich kaum gewundert. Nach dem Motto: "Vielleicht kommt sowas öfters bei Fohlen vor und ist ganz normal..."

    Ich würde versuchen herauszufinden, wem die Pferde gehören. Eventuell weiß der Besitzer ja gar nicht, dass eines seiner Jungtiere Krank ist und du könntest dem kleinen damit helfen, indem du seinem "Herrchen" den Tipp gibst.

    ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist, wie vermutet.

    Liebe Grüße > darkest.heart

    AntwortenLöschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.