Donnerstag, 21. Juli 2016

Bulgarien. Nix Foto von Pferd.

Mein Sonnenbrand am Rücken verhindert, dass ich mich irgendwo anlehnen kann und draußen regnet es vor sich hin. Viel kann ich nicht machen, weshalb ich die Morgenstunden nutze, um euch weitere Berichte abzuliefern.

Den Vormittag und frühen Nachmittag unseres zweiten Tages verbrachten wir vor allem am Strand. Schließlich waren wir aus unserem "falschen Zimmer" schon draußen, aber das "richtige" war noch nicht fertig. Da ich allerdings wegen gewissen Umständen nur kurz ins Wasser konnte (darf ich in der Bloggerwelt sagen, dass ich meine Periode hatte - oder ist das ein Tabu-Thema?), hatte ich viel Zeit zum Nachdenken.
Ich dachte darüber nach, dass dies wohl ein typischer Touristen-Ort ist. Ein Ort, an dem man zwischen Strand und Pool pendelt und darüber hinaus nur das Hotel und ein paar Souvenier-Shops sieht. Ich musste außerdem mit Schrecken feststellen, dass ich dem WLAN am Strand nicht widerstehen konnte und immer wieder aufs Handy sah und jemanden schrieb.
Dabei wollte ich doch nicht so ein typischer Tourist sein, sondern eine Reisende. Eine, die nicht nur Urlaub macht, sondern eine andere Kultur kennenlernt, sich inspirieren lässt. Ich wollte Geschichten erschaffen.
Aber schließlich war dies gerade mal unser erster richtiger Tag in Bulgarien und der war nur zur Hälfte herum.


Außerdem haben wir an diesem Vormittag unseren Reiseleiter getroffen und haben gleich zwei Ausflüge gebucht. Dazu werde ich aber in einem anderen Beitrag mehr schreiben. Außerdem lud er uns in den Club vom Hotel ein - Dazu dann später auch mehr.

Nachmittags war unser Hotelzimmer dann tatsächlich fertig und wir konnten uns einrichten. Kurz darauf fuhren wir mit der Bahn die Strandpromenade mit ihren vielen Geschäften entlang. Das Hotel veranstaltete am nächsten Tag nämlich eine Beach-Party unter dem Thema "Hippie" und wir hatten absolut nichts zum Anziehen, was auch nur annähernd an Blumenkinder erinnerte.


Gemeinsam durchstöberten wir viele, viele Läden - Bis schließlich alle etwas hatten.


Seht ihr das Pferd auf dem Bild? Dazu gibt es noch eine kleine Geschichte:
Eine Freundin wollte ein Foto mit dem Pferd. Sie setze sich also auf die Bank und eine andere Freundin und ich machte ein paar Bilder. Plötzlich kam der Besitzer zu mir und sagte: "Nix Foto von Pferd" und verlange Geld von mir (nicht gerade wenig). Ich zeigte ihm also, wie ich die Bilder löschte, aber er verstand irgendwie nicht, dass die Bilder jetzt weg waren. Also gingen wir einfach. Erst einige Tage später merkte ich, dass ich doch ein Foto vom Pferd habe. Nämlich dieses.
Und das Foto, was meine Freundin noch gemacht hat. Sie ist allerdings weniger aufgefallen, weil sie eine einfache Digitalkamera hatte und keine Spiegelreflex, wie ich.

Abends zogen dann Wolken auf und wir setzten uns noch ein wenig an den Pool. Später regnete es sogar ein wenig, weshalb dort keine anderen Menschen waren.


Etwa um Mitternacht kamen wir dann auf das Angebot unseres Reiseleiters zurück und gingen in den Club. Ich glaube, dass keiner von uns so richtig Lust dazu hatte, aber wir wollten auch höflich sein.
Im Club war es dann ... naja. Nicht nur, dass nur ganz wenig Menschen da waren, die Musik dazu war einfach grausam. Viel zu laut und zu hoch, dass es in den Ohren weh tat. Dazu kam, dass uns der Reiseleiter allmählich Angst machte und wir dann unter der Ausrede, dass es mir nicht gut ginge, flüchteten.

Oh Mann, jetzt endet dieser Beitrag so negativ - Dabei war der Tag wirklich lustig (außer halt die Reiseleiter-Sache). Deshalb hier noch ein Foto von mit im Club. Bevor es seltsam wurde.


Kommentare:

  1. Oh wie schön.
    In Bulgarien war ich noch nie, obwohl es ja gar nicht so weit weg ist. Es soll auf jeden Fall fantastitsch dor sein :) Ist Bulgarien eigentlich auch so ein Land, wo die meisten Deutsch können oder zumindest verstehen? So ging es uns in Amsterdam und auch in Belgien. :)

    Sehr schöne Fotos!
    Und ein hübsches Kleid an dem hübschen Mädel ;)

    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank =D
      Bulgarien ist wirklich sehr schön - Vorallem außerhalb der Hotelanlagen und den vielen Menschen gefiel es mir. Und ja, Bulgarien ist auch so ein Land, in dem die meisten Deutsch können. Das liegt aber vor allem daran, dass die meisten Touristen wohl aus Deutschland kommen =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.