Mittwoch, 12. Dezember 2012

Adventskalender! - Das 12. Türchen

SO WAR EUER WEIHNACHTEN ALS KIND

Meine kleine Schwester Laura
Wir waren fast jedes Weihnachten bei uns zu Hause.Unsere Oma und Tante kamen dann so am Nachmittag.Wir haben gegessen und  gegen Abend kam dann der Weihnachtsmann (unser Onkel).Er hat die Geschenke verteilt.
Wir haben uns sehr gefreut!!!
Es war immer richtig schön gewesen als wir dann das klingeln an unserer Wohnungstür gehört haben, denn wir wussten jetzt ist der Weihnachtsmann da und haben uns gefreut.
Dann haben wir auch gleich die Geschenke ausgepackt.

 Joe
Nun ja, also: Als ich noch klein war, habe ich immer mit meiner Mutter und meinem Stiefvater bei meiner Oma und meinem Opa gefeiert. Da kam dann immer ein Bekannter (der als Weihnachtsmann verkleidet war) und sagte dann immer wir/ich solle/n ein Gedicht oder ähnliches aufsagen. Das sagte ich dann und dann habe ich ein Geschenk bekommen ^^
 
Kathi von smile every day
Nicht wirklich anders als jetzt. Alle Verwanten sind gekommen wir sind ich die Kirche gegangen und einer ist immer zu Hause geblieben (meistens mein Vater), der dann das Toast
das eigentlich für den Weihnachtsmann bestimmt war aufgegessen hat. Als wir zurück gekommen waren lagen die Geschenke um dem Weihnachtsbaum und ich habe sie ausgepackt. Danach wurde gegessen. 

Skylla 
Als Kind habe ich Weihnachten im Kreise meiner Familie gefeiert, nur mit Mutti, Vati und meinen zwei Schwestern. Am Heiligabend nach der Vesper Kinder, ist unser Vati jedes Jahr mit uns in den Wald spazieren gegangen, um den Weihnachtsmann zu suchen. Wir sind Rehspuren und Spuren von Schlitten gefolgt, immer in der Hoffnung den Weihnachtsmann einzuholen. Das haben wir natürlich nie geschafft. Als wir wieder zu Hause waren, da lagen schon ganz viele hübsch verpackte Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Wir Kinder haben ganz große Augen bekommen und unsere Mutti erzählte uns, das wir den Weihnachtsmann nur ganz knapp verpasst haben. Wir waren dann immer ein wenig traurig, haben uns aber wieder fest vorgenommen, ihn im nächste Jahr zu finden. 
SO HABE ICH ALS KIND WEIHNACHTEN GEFEIERT 

Eigentlich habt ihr die Kurzfassung von meiner Schwester oben schon gelesen, aber ich dachte mir, dass ich noch mal genauer darauf eingehen werde.

Es war nämlich immer so, dass ich total schüchtern war und Angst vor dem Weihnachtsmann hatte
- obwohl ich wusste, dass es nur mein Onkel sein konnte (Aber sicher war ich mir nie).
Mein Onkel musste nämlich immer an Weihnachten arbeiten und konnte leider nur ganz kurz bleiben.

Das Lustige war dann, dass der Weihnachtsmann die gleichen Schuhe wie mein Onkel hatte und das gleiche Auto O.o
Aber kurz bevor er da war, habe ich mich immer unter meinem Schreibtisch verkrochen.

Als er da war haben meine Schwester und ich ihm was vorgesungen oder ein Gedicht aufgesagt.
Erst dann gab es die Geschenke.

Ich weiß gar nicht mehr was ich alles bekam.
Ich weiß nur, dass ich mich immer riesig gefreut habe.

Ich konnte die Nacht vor Heiligabend nie schlafen und habe an dem Tag gefragt, wann der Weihnachtsmann doch endlich käme.
Das waren Zeiten.

Ich habe so an etwas geglaubt, dass es gar nicht gibt.
Und auch jetzt tun es noch so viele Kinder.
Ich finde das schön.

Aber ich bin immerwieder erschrocken,
wenn ein Kind sagt, dass es ihn gar nicht gibt.
Was soll das ganze für diese Kinder, wenn sie wissen, dass sie die Geschenke von ihren Eltern haben?
Wo ist da der Sinn geblieben? 

Kommentare:

  1. es ist süß, wenn man die verschiedenen kindheitseindrücke sieht wie jeder weihnachten früher verbracht hat! und angst vor dem Weihnachtsmann braucht man nie haben :))

    xx
    Verena

    http://www.forwardforfashion.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht hätte ich es weniger mit Angst beschreiben soll.
      Eher als unheimlich hohen Respekt.

      Alles Liebe

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.