Mittwoch, 17. Januar 2018

The Sewing Oscars 2017 - Ein Nährückblick

So langsam ebben die Jahresrückblicke in meiner Leseliste ab, aber das hält mich nicht auf noch einen weiteren Rückblick zu veröffentlichen. Wie im letzten Jahr nehme ich nämlich an der Aktion "The Sewing Oscars" von Vervliest und zugenäht teil. Dabei geht es darum selbstgenähte Kleidungsstücke in den verschiedenen Kategorien vorzustellen und seinen persönlichen Gewinner zu küren. Natürlich würde ich mich aber auch freuen, wenn ihr mir schreibt, welches Kleidungsstück euch gefällt - vielleicht seid ihr ja ganz anderer Meinung als ich =)





Beste/r HauptdarstellerIn 
- das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück
 1. Mein Buchmessenkleid ist zwar in gedeckten Tönen gehalten, wenn man aber genauer hinsieht, erkennt man, dass der hellere Stoff wie eine alte Zeitung aussieht. Ich mag solche Besonderheiten sehr gerne.
2. Das Sternen-Kleid nähte ich für die FedCon und es ist ebenfalls aus einem sehr besonderen Stoff, weil die Sterne im Dunkeln leuchten!
3. Dieses Kleid trug ich zum ersten mal in Wien aus, aber auch zu anderen verschiedenen Anlässen trage ich es immer wieder gerne.
4. Das Anker-Kleid hatte Premiere in Griechenland und würde im Sommer 2017 sehr oft getragen, weil es einfach perfekt für die heißen Tage ist.
5. Für die kälteren Tage habe ich das Peter-Pan-Kleid Birdie (Schnitt von Laura Hertel) in grün. Ich mag die Einfachheit des Schnittes, ganz nach dem Motto: schlicht und elegant.

Gewonnen hat:
Das Schmetterlingskleid sieht so aus, wie es aussieht, weil ich ein bisschen in Not war. Ich fand den tollen Stoff auf dem Stoffmarkt und habe mich sofort in ihn verliebt. Leider war er sehr teuer, weshalb ich mir nur einen halben Meter mitnahm. Ursprünglich sollte das Kleid anders aussehen, aber der Stoff reichte nicht, weshalb ich mich dafür entschied den Rock nach dem Patchwork-Prinzip zu nähen. Das Ergebnis gefällt mir sogar noch besser als die ursprüngliche Idee und das Kleid wurde in diesem Jahr zu einem meiner absoluten Lieblinge!

Beste/r NebendarstellerIn 
- das am besten zu kombinierende Kleidungsstück
 1. Ich nenne es das "Party-Top". Je nach Anlass und Wetter kann ich es mit langer Hose oder mit einem Rock tragen.
2. Die Häschen-Leggings ist zwar ein bisschen speziell, lässt sich aber durch das Schwarz/Weiß super mit verschiedenen einfarbigen Kleidern/Oberteilen kombinieren.
3. Mein Roboter-Schößchen-Langarm-Shirt passt ebenfalls gut zu einigen anderen Kleidungsstücken aus meinem Schrank.
4. Grau passt zu fast allem. Das warme Winterkleid ist sehr schlicht und trägt sich toll zu bunten Schals.
5. Aus dem gleichen Stoff nähte ich ein weiteres Kleid für den Winter. Dies ist aber auf Untershirts angewiesen.

Gewonnen hat:
Das Wollkleid hat einen leichten Latzkleidcharakter und durch den Stoff hält es schön warm. Darunter kann man nicht nur schwarze Shirts tragen, sondern auch rosa, blau oder dunkelgrün. Das Oberteil des Kleides ist der Schnitt burda 7054, das Rockteil bastelte ich mir selbst zusammen.

Beste Regie  
- die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung
 1. Mein Erde-Kostüm hatte die Besonderheit, dass ich nicht nur "gewöhnlichen" Stoff verarbeitet habe, sondern verschiedene Materialien.
2. Das Cruella-DeVil-Kostüm hat mir z.T. echt die Nerven geraubt - vor allem beim Zusammennähen der Jacke.
3. Bubikragen, Puffärmel und Knopfleiste. Mein Schokokuchen-Geburtstagskleid hat einige Details. Die größte Herausforderung war allerdings der Rock mit dem gebogenen Saum.
4. Um eine Passe und einen Mandarinkragen für ein Kleid zu kreieren, muss man seeeehr genau arbeiten!
5. Spitzen und Rüschen und lange Puffärmel und eine aufgenähte Borte. Das Kleid hatte es echt in sich, aber am Ende sah ich aus wie ein Weihnachtsgeschenk ... oder ein Weihnachtsbaum.

Gewonnen hat:
Das Schnittmuster für das Erde-Kostüm habe ich komplett selbst gemacht, weil ich auf einen Reißverschluss verzichten wollte, aber der Grundstoff nicht dehnbar ist. So wird das Kostüm am Rücken geschnürt, zudem weist es viele viele Rüschen auf. Das kniffligste war allerdings das Annähen der Blätter mit der Hand, weil man an einige Stellen ziemlich schlecht heran kam und die Blätter oft nicht so lagen, wie ich es wollte. Das Endergebnis mag ich aber sehr gerne.

Bester Schnitt 
- das Lieblingsschnittmuster
1. Der Pullover-Schnitt burda 6990 sitzt einfach perfekt. Da der Stoff innen kuschelig ist, habe ich ihn in der Größe 36 vernäht, obwohl ich eigentlich die 34 trage und diese Entscheidung war richtig.
2. Das gratis Leggings-Schnittmuster ist von "CUT - Leute machen Kleider". Es erweckte bei mir die Freude am Leggingsnähen und so entstand neben der Häschen-Leggings ein weiteres besonderes Exemplar mit Dinosauriern.
3. Das Peter-Pan-Kleid Birdie aus Laura Hertels Buch "1 Schnitt 10 Kleider" hat es mir direkt angetan.
4. Ebenso darf der Schnitt burda 7057 nicht fehlen. Nicht nur das Wollkleid, sondern auch das Schmetterlings- und das Sternenkleid ist daraus gemacht.
5. Aus dem Buch "Kleider nähen" von Tanya Whelan lernte ich, wie ich einen Herzausschnitt kreiere und ich habe mich gleich verliebt.

Gewonnen hat:
Vielleicht ist es euch aufgefallen, dass fast alle meiner Kleider ein ähnliches Muster verfolgen: Oben enganlieged > Taillennaht > weiter Rock. Darum war ich mir auch unsicher, ob mir ein Kleid, das all das nicht aufweist, auch stehen würde. Das Endergebnis war deshalb sehr überraschend für mich und ich habe den Schnitt direkt danach nochmal für mein Winter-Wollkleid (siehe Beste/r NebendarstellerIn) verwendet. Der Kragen und die Knöpfe geben dazu noch mal tolle Details ab.

Bestes Drehbuch 
- die beste Anleitung bzw. das beste Ebook
 1. Das Unterhemd zählt nicht, der Schnitt ist von mir. Nominiert ist die Unterhose! Ich stellte es mir ehrlich gesagt immer etwas kompliziert vor Panties zu nähen, aber mit dem kostenlosen Schnittmuster von Pattydoo und der Video-Anleitung ging es ganz einfach.
2. Das Kleid habe ich mit Hilfe des Buches "Kleider nähen" von Tanya Whelan genäht.
3. An dieser Stelle muss auch noch mal das Leggings-Schnittmuster nominiert werden, weil es einfach toll und unkompliziert erklärt ist.
4. Das gleiche gilt für das Shirt burda 6990!

Gewonnen hat:
...das Star-Trek-Kleid, das ich mir für die FedCon genäht habe! Ich wollte ein Kleid, was an die Sternenflotten-Uniform aus "Star Trek - The Next Generation" anlehnt. Im Buch "Kleider nähen" wurde Schritt für Schritt erklärt, wie die Passe zu konstruieren ist und wie man den Stehkragen  mit Knopfloch so abändert, dass ein Mandarinkragen daraus wird.

Beste Kamera 
- die schönsten Bilder von eurem genähten Werk
1. Die Bilder von mir im Erde-Kostüm hat meine Schwester Laura gemacht. Bei eisiger Kälte sind wir auf dem Dachboden herum geturnt und hatten eine Menge Spaß.
2. Ganz wundervolle Fotografien hat Falk Krönert auf der Leipziger Buchmesse von meinem Cruella-DeVil-Kostüm gemacht!
3. Die Anker-Kleid-Fotos sind in Griechenland durch meine Freundinnen entstanden.
4. Auch die Bilder vom Schmetterlingskleid sind eher zufällig im Rahmen des Wien-Urlaubs durch meine Familie entstanden, aber ich mag diese Fotos sehr gerne.

Gewonnen hat:
Eigentlich wollte ich in dieser Rubrik gar keinen Gewinner küren, aber ich muss die Griechenland-Bilder doch hervorheben. Hier steht nämlich nicht das Kleid im Vordergrund. Es ist mittlerweile zu unserer Tradition geworden einen Abend unseres Urlaubs zum Fotografieren zu nutzen. In hübscher Kleidung gehen wir abends an den Strand und haben eine Menge Spaß. Es existieren noch 100 weitere Fotos in komischen Posen, fliegenden Hüten, Hüten, die ins Wasser gefallen sind und und und. Wir hatten unglaublich viel Spaß und deshalb mag ich diese Fotos auch am liebsten. Hier schrieb ich mehr zu dem Abend.

Beste Visuelle Effekte 
- nach Belieben interpretierbar (in meinem Fall: schönster vernähter Stoff)
1. Der Vintage-Zeitungsstoff für mein Buchmessenkleid
2. Der Stoff mit Sternkonstellationen
3. Der Vintage-Schmetterlingsstoff
4. Der Roboter-Stoff, in welchen ich mich schon im letzten Jahr verliebt habe
5. Der grüne Stoff mit den goldenen Weihnachtsmotiven, wie Zuckerstangen, Weihnachtsbäume, Stiefel, Herzen...

Gewonnen hat:
... das Sternenkleid! Nicht nur bei Tag sieht der Stoff wunderschön aus, sondern auch in der Nacht. Das heißt natürlich nur, wenn ich kurz vorher noch mal im Licht war, denn dann leuchten die vielen Sterne. Dass ich davon mehr als begeistert bin, ist verständlich, oder?


Bestes Kostümdesign 
- gibt es hier vielleicht leidenschaftliche Faschingsfans/Cosplayer/Steampunks?
1. Das Erde-Kostüm für den Faschingskostümball mit dem Motto "Zwischen Himmel und Hölle"
2. Cruella DeVil für die Leipziger Buchmesse

Gewonnen hat:
Über einige Monate machte ich mir darüber Gedanken, wie ich Cruella am besten umsetzen könnte. Der Entstehungsprozess war durch den rutschigen und fusseligen Stoff sehr nervenaufreibend, aber am Ende hat es sich gelohnt. Auf der LBM habe ich viele nette Worte dafür bekommen.

Insgesamt habe ich in diesem Jahr 18 Kleidungsstücke genäht, zwei Näharbeiten für andere Personen übernommen und eine Tasche für meine Ukulele umgesetzt. Das ist zwar etwas weniger als im letzten Jahr, ich muss dazu aber auch sagen, dass ich mich seit Sommer im letzten Ausbildungsjahr befinde und ich kaum Zeit hatte. 
Ich hoffe, dass euch dieser Rückblick gefallen hat und ich bin gespannt, was mir dieses Jahr alles unter die Nähmaschine kommt!

Kommentare:

  1. Wow! Ich bin begeistert, was für tolle Werke du über das letzte Jahr produziert hast! Und wie toll deine Kostüme sind. Da hab ich wirklich Respekt davor, liebe Luisa!
    Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine netten Worte. Es freut mich sehr, dass dir mein Genähtes gut gefällt =)

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.